Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Wir alle wissen, dass Identitätsdiebstahl etwas sehr besorgniserregendes ist, aber dennoch schützen viele Menschen ihre digitale Identität nicht besonders. Doch aktuelle Datendiebstähle verängstigen die Menschen. Im digitalen Zeitalter, in dem wir leben, sind solche Verbrechen keine Seltenheit.

- Sponsorenliebe | Werbung -

image

Kürzlich untersuchte BuzzFeed das beliebte Twitter-Konto einer „stolzen Christin, Sängerin und Mutter von drei Kindern“, die sich „Uma Kompton“ nennt, und fand dabei heraus, dass alle darauf zu sehenden Fotos von einer jungen Russin gestohlen wurden.

Und genau so sah es auch im Instagram-Profile von „Uma“ aus.

„Umas“ Konten bei Sozialen Netzwerken sind provokant und skandalumwittert.

Sie unterhalten über 18.000 Follower, unter anderem mit einem anzüglichen Lied über Donald Trump.

„Uma“ ist auch ein aktiver Troll mit Beiträgen, die man am besten als „extrem anschaulich und sexuell“ bezeichnen könnte, und sie bietet „ihre“ einzigartigen Kommentare zu amerikanischer Kultur und Alltag überall an. „Uma“ hat auch einen „Ehemann“, dessen Fotos sie ebenfalls regelmäßig veröffentlicht.

Nun könnte man ihr Konto als weitere Troll-Seite mit Memes und unanständigen Witzen abtun. Allerdings würde man damit auch die Tatsache, dass dieses Konto gestohlene Fotos einer echten Frau und von deren echtem Ehemann verwendet, beiseite wischen.

Bei der Untersuchung fanden die BuzzFeed-Redakteure in „Umas“ Konto ein Foto mit roten Flaggen. Da das Foto auch einige Schilder mit kyrillischen Buchstaben zeigte, gingen die Redakteure davon aus, dass es in Russland gemacht wurde.

Sie prüften dann Soziale Netzwerke in Russland und fanden das Konto einer echten Russin bei VK.com, deren Fotos für das „Uma-Kompton“-Konto missbraucht wurden.

Der Name der Frau ist Natalya Ulyanina, ihr Mann heißt Evgeny Ulyanin.

Beide arbeiten für eine Baufirma in Moskau. Natalya ist keine Sängerin und das Paar hat noch nie von „Uma Kompton“ gehört. Es hat einfach jemand beschlossen, ihre Fotos zu stehlen.

Als die BuzzFeed-Redakteure „Uma“ um einen Kommentar und eine Erklärung zum Diebstahl der Fotos von einem VK.com-Konto einer anderen Frau baten, antwortete „sie“, dass sie nichts über VK.com und die Ulyanin-Familie wüsste.

Anschließend veröffentlichte „sie“ einen Tweet in dem „ihre“ Follower gewarnt werden, Medienartikeln über „Uma“ keinen Glauben zu schenken.

Und auch wenn sich das nach einer lustigen Geschichte anhört, so ist das Ganze für Natalya und Evgeny Ulyanin weniger lustig.

Immerhin wurden sie zu Opfern eines Identitätsdiebstahls. Deshalb weisen wir immer darauf hin, wie wichtig die Privatsphäre-Einstellungen bei Sozialen Netzwerken sind.

Wenn Ihre Profile und Ihre Familienfotos nur für echte Freunde freigegeben sind, kann keine „Uma Kompton“ diese ohne Ihre Genehmigung verwenden. In unserem Blog finden Sie Beiträge dazu, wie Sie Ihre Konten bei Facebook, Instagram, Google + und sogar VK.com sichern können. Schützen Sie Ihre digitale Identität!

Vielen Dank an unseren Kooperationspartner Kaspersky lab für den Inhalt dieses Berichtes!

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady