Vor wenigen tagen haben wir einen Aufruf veröffentlicht, in dem die Polizei nach einem Täter suchte, der mit einer Luftdruckwaffe auf ein spielendes Kind geschossen hat. Die Polizei hat den Schützen nun gefasst!

- Sponsorenliebe | Werbung -

Die Hamburger Polizei fahndete nach einem Täter, der vermutlich mit einer Luftdruckwaffe auf ein spielendes Kind (13) geschossen hat. Der Junge befand sich zur Tatzeit auf einem Spielplatz, als er plötzlich zu weinen anfing, sich auf den Boden legte und andere Personen auf sich aufmerksam machte. Diese entdeckten dann eine blutende Verletzung am Oberkörper des Jungen und riefen daraufhin sofort den Notarzt, welcher eine Schussverletzung feststellte. Der 13-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht und dort behandelt.

Die Polizei teilt jetzt mit:

Tataufklärung nach versuchtem Tötungsdelikt durch Schussabgabe auf ein Kind in Hamburg-Alsterdorf (siehe Pressemitteilung 160724-1)

28.07.2016 – 10:41

Hamburg (ots) – Die Mordkommission (LKA 41) hat gestern Abend einen 53-jährigen Deutschen vorläufig festgenommen, der im Verdacht steht, mit einem Luftgewehr auf einen 13-jährigen Jungen auf einem Spielplatz geschossen zu haben.

Aufgrund umfangreicher staatsanwaltschaftlicher und kriminalpolizeilicher Ermittlungen konnte der 53-jährige als Tatverdächtiger identifiziert und gegen 20:30 Uhr vor der Wohnanschrift seiner Freundin in Hamburg-Alsterdorf in unmittelbarer Tatortnähe festgenommen werden. Bei der Durchsuchung der Wohnung, in der sich der Mann nur gelegentlich aufhält, stellten die Beamten ein Luftgewehr als mutmaßliche Tatwaffe sicher.

Der Tatverdächtige wurde dem Haftrichter zugeführt.

Dazu Polizeipräsident Ralf Martin Meyer: „Ich bin froh, dass die Tat so schnell aufgeklärt werden konnte.“

Quelle: Pressemeldung Polizei

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady

TEILEN