Donald Trump: Ist seine Mutter eine illegale Einwanderin?

Ist ausgerechnet Trumps Mutter eine illegale Einwanderin?

Von | 2. Juli 2019, 12:13

Mary Anne MacLeod: Diese Frau ist nicht nur die Mutter des amtierenden Präsidenten der USA, sondern soll 1929 illegal in dieses Land eingewandert sein. Alles nur Lug und Trug oder ist etwas dran an dieser Behauptung?

Das Sharepic zu dieser Behauptung hat Aufgrund der Haltung von Präsident Donald Trump gegenüber Einwanderung, sowohl während seines Präsidentschaftswahlkampfes als auch angesichts der in den ersten Tagen seiner Präsidentschaft erlassenen Anordnungen, eine gewisse Popularität gewonnen …

Dieses ursprünglich auf Englisch verfasste Sharepic zur Einbürgerung seiner Mutter, einer schottischen Einwanderin namens Mary Anne Macleod, gibt es mittlerweile auch in einer deutschen Version.

Wir brauchen an dieser Stelle glücklicherweise das Rad nicht mehr neu erfinden, denn die US-amerikanischen Kollegen von Snopes haben einen Faktencheck hierzu vollzogen.

Kollege Andre schreibt:

Faktencheck by Snopes

MacLeods frühes Leben wurde auf der Webseite von The New Yorker im Juni 2016 unter dem Titel „Donald Trump’s Immigrant Mother” wie folgt beschrieben:

Mary Anne MacLeod wurde am 10. Mai 1912 geboren. Ihr Vater, Malcolm, war ein Fischer auf der abgelegenen Insel Lewis, und er und seine Frau, Mary Smith, zogen mehrere Kinder auf. Ihre Heimatstadt Tong wird immer noch vom Fischfang und zunehmend vom Tourismus beherrscht, und viele ausgedehnte MacLeod-Verwandte leben in der Gegend.

Passagierlisten deuten darauf hin, dass Mary Annes erster Besuch in den Vereinigten Staaten am 2. Dezember 1929 stattfand, mit dem Beginn eines längeren Aufenthalts nach ihrer Ankunft am 17. Mai 1930:

Quelle: Snopes

Quelle: Snopes

Bis mindestens 1933 hatte MacLeod offiziell ihre Absicht erklärt, in den Vereinigten Staaten zu leben, was in der folgenden dargestellten Passagierliste bezeugt wurde, die wie eine Rückreise zu ihrem Elternhaus aussah, in dem das Kästchen für das „beabsichtigte Land des künftigen Wohnsitzes“ als „fremd“ (d.h. außerhalb des Vereinigten Königreichs) aufgeführt war:

Quelle: Snopes

Quelle: Snopes

Irgendwann Mitte der 1930er Jahre, wie im Artikel auf The New Yorker über Mary Anne berichtet, traf sie einen jungen Baumeister namens Frederick Trump, den sie 1936 heiratete:

In den dreißiger Jahren traf MacLeod Berichten zufolge Frederick Christ Trump bei einem Tanz, und die beiden verliebten sich nach einem Profil der Trump Familie in Real Estate Weekly von 2005, obwohl es umstritten war, ob sie damals in den Vereinigten Staaten lebte oder nur zu Besuch war. Fred Trump war ein Baumeister, der schon während seiner Schulzeit ein Bauunternehmen gründete. Ende der zwanziger Jahre verkaufte er Einfamilienhäuser in Queens für je 3.990 Dollar. Fred Trump und Mary MacLeod heirateten 1936 und ließen sich in Jamaika, Queens, nieder, damals ein Zufluchtsort für westeuropäische Einwanderer.

Die Tatsache, dass Mary Anne MacLeod sowohl Einwanderin, als auch später eingebürgerte Amerikanerin war, ist unumstritten. Es gibt reichlich Unterlagen (oben diskutiert, und in unzähligen anderen Passagierlisten), dass sie in die Vereinigten Staaten mit den erforderlichen Visa mehrmals während der 1930er Jahre ohne dokumentierte Probleme ein- und ausreiste. Ihre Einbürgerungsurkunde vom 10. März 1942, ausgestellt vom New Yorker Eastern District Court, befindet sich hinter einer Paywall. Snopes hat hierzu ein Foto hinterlegt.

Jede anhaltende Kontroverse zu diesem Thema läuft auf eine Volkszählung von 1940 hinaus, in der Maria sowohl als Ehefrau von Frederick Trump, als auch als eingebürgerte Bürgerin aufgeführt ist, obwohl ihr die Staatsbürgerschaft erst 1942 gewährt wurde. Dieses Dokument (ebenfalls hinter einer Bezahlschranke), das neben ihrem Namen ein „X“ enthält, das angibt, dass sie die Volkszählung mit den Informationen ihrer Familie durchgeführt hat, trägt die Buchstaben „Na“ in das Feld „Einbürgerung“ ein.  (Vergleiche hier und hier).

Fazit

Obwohl auch Snopes keine Erklärung für die Diskrepanz liefern kann, gibt es keine Hinweise darauf, dass Mary Anne vor ihrer Einbürgerung 1942 gegen die Einwanderungsgesetze verstoßen hat, da sie häufig international reiste, danach aber wieder in die USA einreisen konnte. Es deutet also nichts auf eine illegale Einwanderung hin.

Artikelbild: Shutterstock / Von Michael Candelori
- Wir brauchen deine Unterstützung -
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben
. Hier kannst Du unterstützen: via
PayPal und Steady
- Werbung -
- Werbung -