Und noch immer sind die sehr professionell gestaltete und daher gefährlichen “VERNUND” E-Mails unterwegs: eine detaillierte erstellte Rechnungsankündigung gibt sich als Stromlieferant “Verbund” aus und animiert zum Download einer Datei.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Wichtiger Hinweis: Erwähnter Anbieter (Verbund) hat mit der Betrugsmasche nichts zu tun. Sie selbst wurden hier Opfer, indem ihr Name missbräuchlich verwendet wird, um Nutzer in die Falle zu locken!

image

Das Ziel dieser E-Mail ist es, dass der jeweilige Empfänger irritiert wird und die Mail glaubhaft für den Anbieter hält. In diesem Falle würde der Empfänger über die Schaltfläche “Ansicht einer Rechnung” auf eine gefälschte Seite geleitet werden, welche dem Original nicht nur zum Verwechseln ähnlich sieht, sonder sogar die grafischen und strukturellen Elemente vom Verbund-Server missbräuchlich nutzt.

Trojaner

Daher die Warnung an alle Verbund-Kunden: wer sich nicht sicher ist, ob die empfangene Rechnung echt oder eine gefährliche Fälschung ist, sollte sich per Hand bei Verbund einloggen und dort die Rechnungsübersicht nutzen.

2016-08-25 14_31_02-VERBUND - Österreichs führendes Stromunternehmen

Hinter dieser Verlinkung steckt nun ein .zip-Archiv, welches einen Trojaner beinhaltet. Bitte NICHT das Archiv öffnen und auf keinen Fall die darin befindliche Datei “VERBUND rechnung.js” ausführen, diese ist ein Trojaner.

Trojaner sind eigenständige Programme, die vorgeben etwas anderes zu sein, als sie in Wahrheit sind. Wenn man die Datei ausführt, dann macht es einmal den Anschein, als würde nichts passieren.

Aber das stimmt nicht! Im Hintergrund wird ein Programm installiert.

Die Programme bzw. die Internetbetrüger, die hinter solchen Programmen stecken, haben nun z.B. Zugriff auf Ihre Daten bzw. können diese auch die völlige Kontrolle über Ihren Rechner haben.

Der verräterischste aller Dateianhänge ist der .zip Anhang. Mails von vertrauenswürdigen Quellen kommen niemals als .zip Datei, auch nicht als .com /.pif / .ico / .scr/ .exe/ .js Bitte nicht öffnen und den Inhalt ausführen, außer man erwartet bewusst eine solche Datei.

1) Wer den Dateianhang öffnet bzw. geöffnet hat und den Inhalt auch ausgeführt hat (das ist der kritische Punkt!), sollte als erstes einmal den PC von seinem Virenscanner untersuchen lassen.
2) Ändere alle Passwörter zu sozialen Netzwerken, Onlineshops usw. Bitte auch vorsichtshalber Bank oder Kreditkarteninstitut benachrichtigen.

Dein Mail-Account versendet selber diese Mails?

Solltest Du Unmengen an Fehlermeldungen bekommen, dass Deine E-Mails nicht beim Empfänger angekommen sind (und das im Minutentakt), dann ist Dein Rechner infiziert und in einem Botnet aktiv.
Auch hier umgehend den PC prüfen und gegebenenfalls einen Experten vor Ort zu RateEine weitere Alternative bietet der Einsatz der NOTFALL CD von Kaspersky

VERBUND selbst warnt bereits auf Ihrer Webseite davor:

image

-Mimikama unterstützen-