-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Internetbetrüger versenden im Namen der “Telekom” eine E-Mail. Dem User wird vorgemacht, dass er eine Rechnung für Mai oder Juni 2014 zu begleichen hätte.

Der User könne sie nun die Details der Rechnung ansehen, indem er einem Link in der E-Mail folgt.

ACHTUNG! Internetbetrüger versuchen unter Vorgabe falscher Tatsachen die User dazu zu bewegen, dass sie sich eine Rechnung downloaden sollen. Doch dies ist keine Rechnung sondern ein TROJANER!

So sieht die gefälschte E-Mail aus:

image

Und so jene für Juni 2014

image

Die E-Mail im Wortlaut:

Sehr geehrte Damen und Herren,

als Anlage ist die Rechnung 77458137 als PDF-Datei beigefügt:
2014_06rechnung_77458137_sign.zip.

Der Gesamtbetrag für den Monat Mai 2014 beläuft sich auf: 354,85 Euro.

Mit freundlichen Grüßen Ihre Telekom

Folgt der User der Anweisung und klickt auf “2014_06rechnung_77458137_sign.zip.  dann wird eine Datei im *.zip Format heruntergeladen!

ZDDK-ANMERKUNG: Die Nummer des “Buchungskontos” sowie des offenen Betrages, kann variieren. Nicht jeder User der diese E-Mail bekommt hat die gleiche Buchungsnummer und den gleichen Betrag in seiner E-Mail stehen!

image

image

In dieser Datei, befindet sich wiederum eine *.exe Datei, also eine ausführbare Datei / Anwendung.

Was ist ein TROJANER?

Trojaner sind eigenständige Programme (.exe), die vorgeben etwas anderes zu sein, als sie in Wahrheit sind. In diesem Falle soll es den Anschein machen, als sei es ein Rechnung der Telekom.

Wenn man die Datei ausführt, dann macht es einmal den Anschein, als würde nichts passieren. Aber das stimmt nicht. Im Hintergrund wird ein Programm installiert. Die Programme bzw. die Internetbetrüger, die hinter solchen Programmen stecken, haben nun z.B. Zugriff auf Ihre Daten bzw. können diese auch die völlige Kontrolle über Ihren Rechner haben.

In die Falle getappt?

1) Wer den Dateianhang öffnet bzw. geöffnet hat, sollte als erstes einmal den PC von seinem aktuellen Antivirenprogramm untersuchen lassen.
Sollte dies zu keinem Ergebnis führen dann kann auch eine “Systemwiederherstellung” nutzen.

2) Ändern sie alle Passwörter zu sozialen Netzwerken, Onlineshops usw. Informieren Sie auch Ihre Bank (OnlineBanking) und / oder Ihr Kreditkartenunternehmen.