Im Moment staunen einige Internetuser, da sie eine E-Mail von der “Polizeiwache Online” bekommen haben. Diese stellt angeblich eine Strafanzeige dar.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Der dazugehörige Akt wurde als Dateianhang mitgesendet.  Der Dateianhang wurde in Form einer sogenannten “ZIP” Datei mitgeliefert!

image

Das NEUE an dieser fiesen Masche ist, dass der Dateianhang (in Form einer zip-Datei) passwortgeschützt ist. Für den Nutzer wirkt diese Aufmachung daher sehr professionell und das Passwort baut eine gewisse Scheinauthentizität auf.

Die E-Mail im Detail:

Von: Polizei Dienststelle Cyber <manske@polizeiwache.online>
Datum: 03.12.16 23:39 (GMT+01:00)
An: +++++++++++++++
Betreff: Strafanzeige gegen (Vorname) Sehr geehrte Frau wegen Betrug bzw. Versuch

(Nachname + Vorname) Sehr geehrte Frau,
vorab per Mail, Ihre schriftliche Ladung folgt in Kürze.
Von der Dienststelle in Stuttgart wurde uns ein Verfahren gegen Sie übergeben.
Es geht um mehrere Fälle von Betrug bzw. versuchten Betrug auf der Handelsplattform quoka.de.
Nach Aktenlage sind Sie Beschuldigter in diesem Verfahren und werden in Kürze geladen.
Im Anhang finden Sie eine Kopie der uns vorliegenden Akte als Microsoft Word Datei (Passwortschutz ist aktiviert, das Passwort lautet „verfahren2016-3248882“ – ohne Anführungszeichen.)

Mit freundlichen Grüßen,
Manske M. – Kriminaloberkommissar
Polizeiinspektion Cyberabteilung – Polizeihauptwache Köln- Stockholmer Allee 1, 50765 Köln, Tel: 0221-554755

Klar ist, dass viele User durch so eine E-Mail verunsichert sind und den vermeidlichen “AKT” öffnen!

image

In der “ZIP”-Datei befindet sich ein Word-Dokument, welche mit einem Passwort versehen wurde.

Für den Nutzer kann so etwas sehr überzeugend wirken. Gibt man nun hier das in der E-Mail mitgelieferte Passwort ein, bekommt man in WORD dies zu sehen!

image

ACHTUNG! Es handelt sich hierbei um einen sogenannten “Makro-Virus”

Würde man hier nun auf “Bearbeitung aktivieren” klicken, würde dieses Makro aktiviert werden. Bitte daher auf GAR KEINEN Fall die Bearbeitung aktivieren!

Grundsätzliche Warnung vor unbekannten Makros und Trojanern:

Die Programme bzw. die Internetbetrüger, die hinter solchen Programmen stecken, haben nun z.B. Zugriff auf Ihre Daten bzw. können diese auch die völlige Kontrolle über Ihren Rechner haben.

Der verräterischste aller Dateianhänge ist der .zip Anhang. Mails von vertrauenswürdigen Quellen kommen niemals als .zip Datei, auch nicht als .com /.pif / .ico / .scr/ .exe. Ein Inhalt als .doc wird auch eher in den seltenen Fällen versendet, als Standards werden hier .docx oder .pdf genutzt.  Bitte nicht öffnen und den Inhalt ausführen, außer man erwartet bewusst eine solche Datei.

1) Wer den Dateianhang öffnet bzw. geöffnet hat und den Inhalt auch ausgeführt hat (das ist der kritische Punkt!), sollte als erstes einmal den PC von seinem Virenscanner untersuchen lassen.
2) Ändere alle Passwörter zu sozialen Netzwerken, Onlineshops usw. Bitte auch vorsichtshalber Bank oder Kreditkarteninstitut benachrichtigen.

Dein Mail-Account versendet selber diese Mails?

Solltest Du Unmengen an Fehlermeldungen bekommen, dass Deine E-Mails nicht beim Empfänger angekommen sind (und das im Minutentakt), dann ist Dein Rechner infiziert und in einem Botnet aktiv.
Auch hier umgehend den PC prüfen und gegebenenfalls einen Experten vor Ort zu Rate Eine weitere Alternative bietet der Einsatz der NOTFALL CD von Kaspersky

-Mimikama unterstützen-