- Sponsorenliebe | Werbung -

Internetbetrüger versenden im Moment Tausende E-Mails an Internetnutzer.

Und wie immer in solchen Fällen wurde ein Dateianhang, in Form einer ZIP-Datei,  mitversendet. Diese endet wieder mit *.exe

Info: Bei einer *.exe Datei, handelt es sich um eine ausführbare Datei. Führt man diese Datei aus, dann setzt sich ein Trojaner auf dem jeweiligen Rechner fest

Die E-Mail sieht so aus:

image

Info: Der Absender kann sich hier immer wieder ändern…

image

Die E-Mail im Wortlaut:

Sehr geehrter Kunde,
Wir sind ganz dankbar, dass Sie die Dienstleistungen unserer Bank benutzt haben.
Wir teilen Ihnen mit, dass vom 28.04.2014 die Schuld beim Konto #6637563155681308 3155.99 Euro beträgt. Wir bieten Ihnen an, die Rückzahlung der Geldmittel in vollem Umfang bis 20.05.2014 freiwillig durchzuführen.
Die freiwillige Rückzahlung der Geldmittel zum Vertrag #37274414969F5049D bietet Ihnen an:
1) Ihre positive Kredit-Geschichte beibehalten
2) Die Gerichtsverhandlung vermeiden
Im Falle der Nichtzahlung 3155.99 Euro sind wir im Rahmen der aktuellen Gesetzgebung berechtigt, die Gerichtsstrafe wegen der Schuldigkeit auszuführen.
Die Vertragskopie #37274414969F5049D und Zahlungsangaben sind zu diesem Brief als ZIP-Datei „vertrag_37274414969F5049D.zip“ hinzugefügt.
Mit freundlichen Grüßen,
Leiter des Departments für die Arbeit mit den Schulden.
Lazo Hellmich
+49 (0) 30 577 364 40

Der Inhalt dieser Mails ist immer der selbe, weichen aber in folgenden Punkten ab:

  • Datum des Stichtages (in diesem Fall 28.04.2014)
  • Kontonummer (in diesem Fall #6637563155681308)
  • Der Schuldenstand (in diesem Fall 3155.99 Euro)
  • Das Datum der freiwilligen Rückzahlung (in diesem Fall 20.05.2014)
  • Nummer der Vertragskopie (in diesem Fall #37274414969F5049D)
  • Dateiname der ZIP-Datei (in diesem Fallvertrag_37274414969F5049D.zip)
  • Name der oder des Leiters (in diesem Fall Lazo Hellmich)
  • Die Telefonnummer (in diesem Fall: +49 (0) 30 577 364 40)

Was tun?

Wenn Ihr so eine Mail erhaltet, dann öffnet NICHT den DATEIANHANG und löscht diese E-Mail!

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady