Windows 10. Alles wollen es haben. Aber es ist so, dass dieses erst nach und nach ausgespielt wird. Eine User haben es bereist, andere wieder nicht. Diese Nutzer hängen also noch in der Warteschlange.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Mimikama: Warnung vor...

Und dies machen sich nun Internetbetrüger zu Nutze.

image

Internetbetrüger nutzen den “Windows 10 Upgrade” Hype für sich schamlos aus.

Die Betrüger geben sie als Microsoft aus und versenden mit der Absenderadresse “update (AT) microsoft.com” gefälschte E-Mails. Im Moment zwar noch auf Englisch, aber es wird nicht lange dauern bis die ersten Versionen auf deutsch uns erreichen werden.

Fehler, Gruppe existiert nicht! Überprüfen Sie Ihre Syntax! (ID: 1)

So sehen die E-Mails im Moment aus:

image

Was passiert hier?

Der Trojaner verschlüsselt sobald er aktiv wird die Festplatte des Betroffenen und fordert dann eine „Lösegeld-Zahlung“ mit Bitcoins für die Freigabe des Computers.

Angeblich kann der User mit dem “Windows Tool” rascher die aktuellen Windows 10 Version downloaden. Aber dem ist nicht so.

Folgt man der Anweisung in der E-Mail, dann fängt man sich einen sogenannten “CBT-LOCKER” ein. Dieser wiederum VERSCHLÜSSELT die gesamten Daten der jeweiligen Festplatte.

Diese Verschlüsselung kann man erst wieder aufheben, wenn man an die Erpresser Geld überweist.

Was ist ein TROJANER?

Trojaner sind eigenständige Programme (.exe), die vorgeben etwas anderes zu sein, als sie in Wahrheit sind. 

Wenn man die Datei ausführt, dann macht es einmal den Anschein, als würde nichts passieren.

Aber das stimmt nicht! Im Hintergrund wird ein Programm installiert. Die Programme bzw. die Internetbetrüger, die hinter solchen Programmen stecken, haben nun z.B. Zugriff auf Ihre Daten bzw. können diese auch die völlige Kontrolle über Ihren Rechner haben.

In die Falle getappt?

1) Wer den Dateianhang öffnet bzw. geöffnet hat, sollte als erstes einmal den PC von seinem aktuellen Antivirenprogramm untersuchen lassen.

Hinwies: Eine Systemwiederherstellung macht keinen Sinn, denn die Dateien sind dann verschlüsselt und dies unwiderruflich. Ein System-Restore nutzt einem dann auch nichts mehr, da dann höchstens der CTB-Locker entfernt wird, die Dateien aber verschlüsselt bleiben.

2) Ändern sie alle Passwörter zu sozialen Netzwerken, Onlineshops usw.

Informieren Sie auch Ihre Bank (Online-Banking) und / oder Ihr Kreditkartenunternehmen.

Wir raten deshalb auch dringend dazu, lieber geduldig auf das Upgrade zu warten und keine angehängten Dateien in scheinbar echten Microsoft-Mails zu öffnen!

Zusätzlich sollten Sie Ihre persönlichen Dateien öfters auf einer externen Festplatte oder USB-Stick sichern, welche nicht dauerhaft am PC eingesteckt sind, da jene Daten sonst ebenfalls verschlüsselt werden.

Quelle: Cisco Blogs

-Mimikama unterstützen-