Vorsicht vor der E-Mail mit dem Betreff  “Ihre Telekom Festnetz-Rechnung April 2017 (Buchungskonto: 70063397xxx)”. Es handelt sich hierbei um eine Fälschung, die einen Trojaner im Anhang trägt. Diese Mails werden nahezu jeden Monat versendet und tragen immer das aktuelle Rechnungsdatum.

- Sponsorenliebe | Werbung -

;ittlerweile wird in der vermeintlichen Rechnung auch darauf hingewiesen, dass es sich bei dem Anhang um eine Datei im JS Format handelt. Damit soll dem Empfänger die angebrachte Skepsis vor dem Dateiformat genommen werden und suggerierte werden, dass es sich um eine vertrauenswürdige Datei handelt.

Optisch hat sich an diesen monatlich erscheinenden E-Mails kaum etwas verändert. Sie tragen das Corporate Design der Telekom und sind unterschrieben von “Ralf Hoßbach, Leiter Kundenservice .”

image

Der Inhalt dieser Mails lautet:

Ihre Rechnung, Monat April 2017

Guten Tag, Sonja [***]

Die Gesamtsumme für Ihre Rechnung im Monat April 2017 beträgt: 224,92 Euro.

https://www.telekom.de/kundencenter?wt_mc=rg_festnetz
(JS Format).

Das ist eine automatische generierte Nachricht. Bitte antworten Sie nicht auf diese E-Mail.

Mit freundlichen Grüßen
Ralf Hoßbach
Leiter Kundenservice

Hinter dem dargestellten Link verbirgt sich im Quelltext unterlegt ein völlig anderer Verweis, der den Download einer Schadsoftware startet. Diese trägt den Namen “Telekom_2017_04rechnung_38467814450”“.js”, wobei die elfstellige Zahl variieren kann.

Die Datei nicht öffnen!

Bitte löscht diese E-Mail bei Empfang.  Auf keinen Fall den Anhang öffnen, da es sich hierbei um einen Trojaner handelt.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady