Am Wochenende haben wir einige Anfrage dazu bekommen ob es stimmt, dass die Bundeskanzlerin  Angela Merkel Ihren Rücktritt bekannt gegeben hat.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Der Auslöser war die Zeitschrift “Das Neue”:

image
(Cover der aktuellen „Das Neue“ verkündet Merkels Rücktritt.)

Hier steht: Die Nerven liegen blank. Angela Merkel Rücktritt! Jetzt braucht sie Ihren Mann mehr denn je.

Huch! Sie tritt zurück?

Diese Schlagzeile dürfte offenbar an sämtlichen großen Medien vorbei gegangen sein. Bis auf die Zeitschrift “Das Neue”.  “Das Neue” ist “die junge unterhaltende Frauenzeitschrift” der Bauer Media Group. Au der Webseite steht dazu:

das neue ist die unterhaltsame Frauenzeitschrift mit Neuigkeiten aus der Welt der TV- und Filmstars und des Adels – mit Extra-Rätsel-Heft. Das neue ist im Abo jede Woche ganz nah dran an den Promis und Schlagerstars und immer vor Ort.

Diese haben darüber berichtet (woher auch immer sie diese Info haben) und verbreiten so eine FALSCHMELDUNG!

Der Medienjournalist Stefan Niggermeier hat aufgeklärt!

Auszug:

Bäm! „Das Neue“, die junge unterhaltende Frauen-Zeitschrift mit großem Extra-Rätsel-Heft aus dem Bauer-Verlag, hat den Scoop des Jahrzehnts. Und die vermeintlichen Nachrichtenmedien haben’s verpennt.

Nun könnte man als erfahrener Leser dieses Blogs (oder dieses Blogs) natürlich abwinken und sagen, pah, auf den Trick fallen wir nicht rein, vermutlich ist irgendwer ganz anderes zurückgetreten, womöglich auch nur von der Bahnsteigkante, und wenn man den Fehler macht, das Heft zu kaufen, stellt man fest, dass die das gar nicht so gemeint haben.

Nur: Die meinen das so. Also, mit der klitzekleinen Einschränkung, dass sie an der in diesem Zeitschriftengenre weit verbreiteten Satzzeichenschwäche leiden und ein Ausrufezeichen mit einem Fragezeichen verwechseln, aber sonst meinen die das so.
WEITERLESEN > bei stefan-niggermeier.de

Diese Falschmeldung blieb nicht unbeobachtet und nun erntet “Das Neue” Spott im Internet.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady