Hochheim am Main – Am Montagnachmittag, dem 11.09.2017, kam es in Hochheim am Main zu einem Trickdiebstahl mit Unterlassener Hilfeleistung.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Eine 91-jährige Dame stürzte auf dem Nachhauseweg vom Einkaufen so unglücklich, dass sie sich schwer verletzte. Da sie nicht mehr in der Lage war, alleine aufzustehen oder Hilfe zu holen, boten ihr zwei Unbekannte, ein Mann und eine Frau, Hilfe an. Sie täuschten vor, einen Rettungswagen zu verständigen und gingen anschließend mit der Dame in deren Wohnung, um angeblich gemeinsam auf die Hilfe zu warten.

In der Wohnung wurde die Lage der Seniorin jedoch schamlos ausgenutzt. Anstatt Hilfe zu holen, durchsuchten die Täter die Wohnung und flüchteten anschließend mit einem vierstelligen Bargeldbetrag. Nur durch eine Aktivierung des Hausnotrufes konnte die 91-Jährige Erste Hilfe holen.


Beschreibung

Die beiden Tatverdächtigen werden folgendermaßen beschrieben:

  • Die Frau war ca. 30 – 35 Jahre alt, hatte dunkle lange Haare, ein rundes Gesicht und trug grüne Oberbekleidung. Sie war laut Angaben der geschädigten Dame von südländischer Erscheinung.
  • Der Mann war ebenfalls ca. 30 – 35 Jahre alt, ca. 175 – 180 cm groß, trug dunkle kurze Haare, hatte ein ovales Gesicht, braune Augen, und soll auch von südländischer Erscheinung gewesen sein.

Aufgrund der detaillierten Beschreibung des männlichen Täters durch die Geschädigte konnte ein Phantombild erstellt werden.

Wer kann Hinweise zur Identität der auf dem Phantombild gezeigten Person geben?

Quelle: Polizeipräsidium Westhessen

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady