-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Mettmann – Am Dienstag, dem 25.04.2017, gegen 14:20 Uhr, wurde eine 77-jährige Frau aus Haan Opfer einer Trickdiebin.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Die Seniorin war auf dem Parkplatz eines Drogeriemarktes an der Walder Straße in Hilden unterwegs, als sie von einer unbekannten Frau angesprochen und nach dem Weg gefragt wurde.

Die Unbekannte hielt der 77-Jährigen dabei eine Landkarte vor, auf der die hilfsbereite Rentnerin sofort versuchte, sich zu orientieren, um der Frau ihre Frage zu beantworten.

Da die engagierte Haanerin jedoch nicht abschließend helfen konnte, verwies sie die unbekannte Frau auf ein nahegelegenes Geschäft. Zu Hause stellte die 77-Jährige dann fest, dass man ihr ihre Geldbörse aus der Handtasche gestohlen hatte.

Die unbekannte Trickdiebin konnte wie folgt beschrieben werden:

  • südländisches Aussehen
  • ca. 40 Jahre alt
  • ca. 175 cm groß
  • dunkle, kurze Haare
  • normale Statur
  • trug dunkle Oberbekleidung

Bisher liegen der Hildener Polizei noch keine konkreten Hinweise auf die Täterin vor. Maßnahmen zur Spurensicherung und weitere Ermittlungen wurden veranlasst, ein Strafverfahren eingeleitet.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Hilden, Telefon: 02103/ 898-6410, jederzeit entgegen.

Aus gegebenem Anlass warnt die Polizei erneut kreisweit vor den dreisten und fingerfertigen Dieben, von denen offenbar bevorzugt ältere oder auch behinderte Menschen als Opfer gewählt werden.

Zur Verhinderung solcher Taten geben Kriminalisten folgende Tipps:

  • Lassen Sie gegenüber Fremden immer besondere Vorsicht walten und ihre Hilfsbereitschaft nicht ausnutzen!
  • Lehnen Sie in Zweifelsfällen entsprechende Hilfe lieber höflich, aber bestimmt ab und verweisen Sie auf andere naheliegende Möglichkeiten (jüngere Personen, Geschäfte, Polizei).
  • Bewahren Sie immer ausreichend Abstand und verbeten Sie sich jede Art vertraulicher Annäherung unbekannter Personen.
  • Bitten Sie im Zweifels- und Verdachtsfall lieber selber andere Mitbürger um Hilfe und Unterstützung beim Umgang mit aufdringlichen Fremden.
  • Bedenken Sie: Diebesfinger sind meist schnell und sehr geübt im Zugriff!
  • Melden Sie Straftaten und verdächtige Beobachtungen unverzüglich Ihrer örtlichen Polizei. Wählen Sie dazu ruhig den Polizeinotruf 110!

Quelle: Polizei Mettmann