Was da so sehr mit gratis Musikdownloads neuster Alben lockt, hält nicht ansatzweise, was es verspricht.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Es klingt verrucht, es klingt nach gratis, es klingt nach “Leak”: Album Leak Download 2015. Eine Facebookseite, welche haufenweise Links anbietet, Links zu angeblich aktuellen Musikalben.

all1
(Screenshot: Facebook, öffentlicher Status)

Zunächst fragt man sich nach dem Sinn dieser Seite auf Facebook, denn die geringe Fanzahl lässt sich schwer interpretieren. Inhaltlich bietet sich dem Besucher eine reine Auflistung von Links.

all2

Da diese Links alle via bit.ly verschleiert sind, lässt sich nicht sagen, wohin diese führen und ob tatsächlich Albumdownloads dahinter versteckt sind. Daher:

Versuch macht kluch (bitte nicht nachmachen)

Wir haben die Links angeklickt und können auch die wahre Intention der Seite sehen: man möchte Zugänge für ein Downloadportal verkaufen. Das ist der alleinige Grund. Hinter all den verkürzten Links findet sich immer die selbe Seite, welche lauthals stabile Downloads ankündigt.

all3
(Screenshot: Brilliantdownload)

Hohe Geschwindigkeiten von Servern aus Ländern mit stabiler Infrastruktur – so könnte man nun den Inhalt dieses Screenshots erklären. Man riecht jedoch schon förmlich, was im nächsten Schritt, also nachdem man auf “Download” geklickt hat, geschehen wird:
all4
(Screenshot: Brilliantdownload)

Bitte registrieren Sie sich!

Es gibt keinen Download, sondern lediglich ein Formular, um sich zu registrieren. Natürlich ist dieses mit Kosten verbunden.

image
(Screenshot: Brilliantdownload)

Was ein Glück, derzeit gibt es sogar 88% Rabatt, so das der Zugang zu diesen unendlichen vielen Musikalben (ja, es gibt angeblich sogar Filme auf der Seite) mit erschwinglichen 1,99$ gar nicht weh tun kann. Oder vielleicht doch?

Betrüger am Werke

STOP und Finger weg: wer eine Suchmaschine bemüht und den Seitennamen zur Suche nutzt, findet schnell Hinweise, dass es sich bei dieser Seite um Betrug handeln wird.

all5
Es scheint so, als ob viele Menschen auf diese Lockvariante mit dem günstigen Abopreis hereinfallen und am Ende erkennen müssen, dass es hier keine Downloads gibt, sondern dass man hier lediglich auf eine Abofalle hereingefallen ist, die sich selbst dazu legitimiert, monatlich 39,95 $ abzubuchen.

Auch wenn nun für manche diese “Leak”- Downloadlinks appetitlich aussehen: dahinter steckt nichts anderes als eine Abofalle.

Autor: Andre, mimikama.at

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady