Artikelbild von Rawpixel.com / Shutterstock.com
Artikelbild von Rawpixel.com / Shutterstock.com

Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun?
Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben.
►Hier geht es zur Kaffeekasse: https://www.paypal.me/mimikama

Nicht jede Challenge ist schlecht, nicht jeder Social Media Hype sinnlos.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Denn der #trashtag beweist das Gegenteil! Man kann tatsächlich mithilfe eines Hashtags auf Social Media Menschen dazu animieren, etwas Gutes zu tun. Gutes bedeutet in diesem Fall: Räumt den Müll zusammen!

Der Begriff trashtag ist in diesem Falle ein Kofferwort aus trash (=Müll) und Hashtag (Markierwerkzeug auf Social Media). Der trashtag wird derzeit weltweit zu Fotos verwendet, die eine Aufräumaktion zeigen. Im Idealfall bestehen diese Posts aus zwei Bildern, das erste Bild zeigt eine vermüllte Landschaft, das zweite Bild die Gegend nach der Aufräumaktion.

Während man auf Twitter zumeist nur Medienberichte über den Trashtag findet (und man das Gefühl bekommen könnte, es handle sich um einen Medienhype), sieht die Situation auf Instagram schon wieder ganz anders aus.

Auf Instagram findet man über 27.000 Bilder vor, welche den Hashtag trashtag tragen und reale Situationen zeigen. Verkehrt ist es nicht. Wer also beim nächsten Spaziergang Zeit und entsprechende Utensilien dabei hat, kann jederzeit gerne an der Trashtag-Challenge teilnehmen.

Artikelbild von Rawpixel.com / Shutterstock.com

 

-Sponsorenliebe-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady