Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Ein aggressiver Tourist biss nach einer Auseinandersetzung in einer Regionalbahn vergangene Nacht dem Streitschlichter einen Teil dessen Ohres aus

- Sponsorenliebe | Werbung -

Laut Zeugenaussagen beschimpfte und provozierte der Berlinbesucher gegen 22:15 Uhr in der Nähe des Bahnhofs Karlshorst einen Fahrgast in englischer Sprache. Die Situation eskalierte und es kam zum Handgemenge zwischen den beiden Männern.

Ein 37-jähriger Passagier beobachtete das Geschehen und schritt ein, indem er den Streit schlichten wollte.

Zivilcourage forderte Tribut

Der aggressive 43-Jährige biss dem Helfer ins Ohr und riss ihm dabei ein mehrere Zentimeter großes Stück aus der Ohrmuschel heraus.

Daraufhin schritten einige andere Fahrgäste ein und hielten den in Rage geratenen Touristen fest, bis die Regionalbahn im Bahnhof Karlshorst einfuhr. Angekommen, wurde der Angreifer von Polizisten der Bundes- und der Landespolizei in Gewahrsam genommen und für die Kriminalpolizei eingeliefert.

Rettungskräfte versorgten den stark blutenden 37-Jährigen und transportierten ihn in ein Krankenhaus. Der Mann befindet sich nun in stationärer Behandlung.

Quelle: Polizei Berlin

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady