Erneut versuchen Betrüger Internetnutzer durch diesen Clickbait zu unvorsichtigen Handlungen zu bewegen.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Erst vor kurzem erhielten wir wieder massig Anfragen zu einem Clickbait-Video-Link, der mit einem scheinbar tödlichen Shampoo lockt.

Der Lockartikel ist auf Englisch und zeigt ein für sehr viele Menschen verstörendes Bild einer so genannten Lotoshülse. Dieses Bild sehen wir nicht zum ersten Mal, sondern seit 2014 immer mal wieder. Doch viele werden durch solche Bilder auch neugierig und folgen dem Link, um das vermeintliche Video zu schauen. Doch hier schnappt die Falle zu, denn in Wirklichkeit gibt es gar kein Video.

So sieht der Beitrag aus, der auf Facebook geteilt wird:

2017-10-17_08_34_53-(86)_Zuerst_denken_-_dann_klicken_-_Community

Quelle: Facebook / Screenshot Mimikama

Was passiert also, wenn man dem Link doch folgt?

Klickt man auf den Link, kommt man auf eine gefälschte Facebookseite. Es wird vorgetäuscht, dass man sich hier das begehrte Video ansehen kann:

image

Zur Unterstützung der Glaubwürdigkeit wurden Kommentare erfundener Profile daruntergesetzt. Zumeist in schlechtem Deutsch.

Will man sich nun das Video ansehen und klickt auf den Play-Button, wird man stattdessen aufgefordert dieses Video zu teilen:

image

Teilt man nun brav das Video und hofft, es nun endlich sehen zu können, wird man weiterhin vertröstet.

Eine Altersfreigabe erscheint in Form einer Umfrage. Will man die Fragen beantworten, bekommt man aber Fragen bezüglich möglicher Gewinne vorgesetzt.

image

image

Danach wird man einfach zu einem Gewinnspiel weitergeleitet:

image

Der Internetnutzer wird durch einen Countdown unter Druck gesetzt, so schnell wie möglich das Gewinnspiel auszufüllen.

Wer den Fehler macht und das Kleingedruckte ignoriert, könnte schon bald mit sehr lästiger und massiver Werbung konfrontiert werden:

Ja, ich bin damit einverstanden, dass eine Auswahl der in der Sponsorenliste aufgeführten Firmen mich postalisch, telefonisch oder per E-Mail oder SMS über Angebote aus ihrem jeweiligen Geschäftsbereich informiert. Die Auswahl der werbenden Unternehmen können Sie selbst beeinflussen. Das Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen. Weitere Infos dazu hier.

Von Datenhändlern abgezockt!

Wobei aggressive Werbeformen noch das Harmloseste sind. Denn gibt man seine persönliche Daten ein, landen diese mit ziemlicher Sicherheit bei Datenhändlern, die die Daten für Geld weiterverkaufen oder andere kriminelle Handlungen damit begehen.

Diese Methode kennen wir schon von Gutschein-Gewinnspielen und anderen Lockfallen, so eben auch Videos, die es zu keinem Zeitpunkt jemals zu sehen gibt.

Dabei sind uns Namen wie Proleagion, adpublisher, red lemon media GmbH, Lead Spot Media, 7sections GmbH und Planet49 besonders aufgefallen.

Also Vorsicht bei Gewinnspielen dieser Unternehmen!

Ergebnis:

Es handelt sich hier um einen Fake, der als Clickbait dazu dient, die Daten der Nutzer abzugreifen.

Vorsicht vor Abo-Fallen und Datenhändlern im Zusammenhang mit diesem Video!

Sollte man bereits in die Falle gegangen sein, sollte man seinen geteilten Beitrag sofort von seiner Chronik löschen, um andere davor zu schützen, ebenfalls in die Falle zu gehen.

-Mimikama unterstützen-