Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Was ist dran an der Warnung vor dem Ungeziefer-Shampoo? Eine Statusmeldung auf Facebook warnt vor der Anwendung eines bestimmten Shampoos bei Katzen, da die eigene Katze nach der Anwendung dieses Produktes an einer akuten Vergiftung und Nierenversagen verstorben sei.


SPONSORED AD

- Sponsorenliebe | Werbung -


PAU-SEN-LOS kamen die Anfragen bei uns an, mittlerweile hat der Ersteller dieser Statusmeldung auch seine Warnung gelöscht, jedoch vergisst das Internet nie: die Warnung wird weiterhin in Form eines Screenshots auf Facebook verteilt. Es handelt sich dabei um folgende Warnung:

clip_image002

Zunächst: wir zweifeln NICHT an dem Tod der Katze. In keinster Weise. Im Gegenteil. Wir sind ebenso daran interessiert, ob das Produkt für Katzen schädlich ist oder nicht. Nach ersten mündlichen Auskünften durch Tierärzte sieht die Sache etwas komplexer aus, als man vermuten mag, eine einfache Schuldzuweisung an das Shampoo ist nicht möglich. Eventuell gab es eine unerkannte Vorerkrankung der Katze (Hinweis an dieser Stelle: der Statusersteller läßt ebenso derzeit die verstorbene Katze untersuchen).

Eine Nachfrage bei einer Tierärztin ergab, die Benutzung eines Shampoos als alleinige Todesursache ist eigentlich auszuschließen. Auf den meisten Shampoos stünden Warnhinweise, dass das Shampoo bei Tieren mit Leber-/und Nierenerkrankungen nicht oder nur mit besonderer Vorsicht angewendet werden sollte.

Zudem gilt: wenn ein Shampoo hochdosiert Permethrin enthalten sollte, dann wäre es nicht für Katzen geeignet. Katzen verfügen nur in sehr geringem Umfang über das zum Permethrin-Abbau notwendige Enzym und daher könne es sehr schnell zu Vergiftungserscheinungen kommen. Eine Permethrin-Konzentration von etwa 100 mg/Kilogramm Körpergewicht verursacht bei Katzen lebensbedrohliche Komplikationen. Hunden macht das nichts, sie verstoffwechseln Permethrin anders.

Das vorliegende Produkt ist allerdings auch für Katzen.

Beitrag nur noch als Screenshot

Wie bereits erwähnt, ist mittlerweile der Beitrag verschwunden. Da er jedoch als Screenshot weiterhin kursiert, bleiben wir dran, damit wir alle Anfragen dazu hoffentlich beantworten können.

Dem Ersteller ging es auch nicht darum das Produkt zu diskreditieren, wie er selber versicherte:

clip_image004

Wir stehen derzeit noch mit Tierärzten in Kontakt und erwarten weitere Ergebnisse zu dem Shampoo. Sobald was kommt, fügen wir es ein.

Recherche: Sonja, Marlene

Text: Jens

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady