Tierquälerei geht immer, damit kann man Klicks generieren. Likemag teilt immer mal wieder virtuellen Blickfang, um User auf ihre Seite zu locken.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Am 11.09.2016 wurde auf Likemag die Geschichte von Emeralda Gongora veröffentlicht.

image

Ein Video zeigt, wie ein Mädchen einen Hund wieder und wieder misshandelt. Geteilt wurde das Bild von Likemag mit dem Zusatz:

„Teile, dieses Video, wenn du auch denkst, dass sie ihre gerechte Strafe dafür erhalten sollte!“

Im Text verweist Likemag darauf, dass es eine entsprechende Petition gäbe, die für die Verhaftung Gongoras stünde. Jedoch sei noch nichts dergleichen bekannt.

Der Umgang mit dem Hund ist erbärmlich und unerträglich.

Man kann alle emotionalen Kommentare zu dem Video vollkommen nachvollziehen, aber bevor wir das Video teilen, weil wir…

El Universal

Suchen wir mal, ob wie etwas mehr darüber herausfinden und siehe da, am 11.09.2016 erschien bei der mexikanischen „El Universal“ ein Bericht zu dem Video.

Demnach heißt die Emeralda Gongora – Esmeralda N.

Zusammen mit der Tierschutzgesellschaft Nitin Neza und der Polizei hat Susana Serrato die Besitzerin des Hundes aufgesucht und den Hund in Obhut genommen.

Der Vater der Besitzerin, zeigt kein Verständnis für den „Spaß“, den sich seine Tochter erlaubt hatte, war aber dennoch verängstigt über die Reaktionen, die auf die Familie niedergingen.

Susana erklärte der Familie, dass sie eine freiwillige Spende für die Unterbringung des Hundes machen könnten, die entsprechenden Papiere wurden unterzeichnet. Sie riet der Familie noch zu einer Therapie und dann nahmen sie den Hund mit.

Das Mädchen habe schrecklich geweint, weil sie den Hund hergeben musste, so Serrato, die mit den Worten zitiert wird

„Es ist traurig, dass die Menschen glauben, Tiermissbrauch sei normal.“

Dem kleinen „Bear“ geht es wieder besser, er wird jetzt geimpft und sterilisiert bevor er zur „Adoption“ freigegeben wird.

Hoffen wir, dass er ein besseres Zuhause findet und dass sein Vertrauen nicht wieder enttäuscht wird.

Was wir sehen ist zum einen, wie schlecht manche Menschen mit Tieren umgehen, zum anderen, dass der Fall längst abgeschlossen war, als Likemag schrieb „dergleichen ist nicht bekannt.“

So schrecklich und widerlich diese Videos sind, mindestens ebenso widerlich ist es sie als Klickfang zu nutzen.

Quellen:

Sie lächelt freudig in die Kamera – und geht dann darin über, ihren Hund zu quälen.

Este material cuenta con derechos de propiedad intelectual. De no existir previa autorización por escrito de EL UNIVERSAL, Compañía Periodística Nacional S. A. de C. V., queda expresamente prohibida la publicación, retransmisión, distribución, venta, edición y cualquier otro uso de los contenidos (Incluyendo, pero no limitado a, contenido, texto, fotografías, audios, videos y logotipos). Si desea hacer uso de este contenido por favor comuníquese a la Agencia de Noticias de El Universal, al 57091313 extensión 2425. Muchas gracias.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady