Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Die Polizei muss derzeit davon ausgehen, dass ein „Bahnticket-Fälscher“ in Neuss unterwegs ist. Am 23.11.2016 erstatteten (unabhängig voneinander) zwei Betroffene eine Strafanzeige wegen Leistungskreditbetrug und Urkundenfälschung bei der Polizei in Neuss.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Den Betroffenen waren im Oktober 2016 von einem bislang unbekannten Mann Monatskarten für öffentliche Verkehrsmittel zum vergünstigten Preis angeboten worden.

Nachdem die Interessenten auf das Angebot eingegangen waren und sie Monatstickets von dem Verdächtigen an einer Haltestelle am Theodor-Heuss-Platz erworben hatten, stellte sich viel später bei Kontrollen heraus, dass die Tickets gefälscht sind.

Die Polizei rät, Fahrscheine ausschließlich an offiziellen Verkaufsstellen oder über die ausgewiesenen Internetseiten der Betreiber zu erwerben. In keinem Fall sollten Tickets „auf der Straße“ gekauft werden.

Zudem fragt die Polizei, wer Hinweise auf die Identität des verdächtigen Ticketverkäufers geben kann.

Beschreibung:

  • ca. Ende 20 bis Anfang 30 Jahre alt
  • ca. 1,75m groß
  • sehr schlank
  • Oberlippenbart
  • gut und elegant gekleidet

Zeugen sagen aus, dass es sich möglicherweise um einen Marokkaner handelt und dass er sich „Amin“ nennt.

Er sprach gut Deutsch mit schwach ausgeprägtem Akzent.

Hinweise auf den Verdächtigen nimmt das Kommissariat 22 in Neuss unter der Telefonnummer 02131 3000 entgegen.

Quelle: Polizei Rhein-Kreis Neuss

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady