-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Die “Glücksfee” dreht die Lostrommel. In dieser Trommel befindet sich abermals ein Thermomix TM5 im WERT von 1.199 € gewinnen, den es nach altbekanntem Muster auf Facebook zu gewinnen gäbe. Und schauen wir uns die Glücksfee ein wenig näher an dann sehen wir, dass wir gar nicht wissen, wie viel Feenstaub überhaupt in dieser Seite steckt.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Denn bei den Betreiberangaben zu dem augenscheinlichen Klassiker “Like & Share” geht man ziemlich leer aus: auf der Infoseite der “Glücksfee” [1] findet sich rein gar nichts. Dafür gibt es jedoch wieder einen typischen Gewinnspieltext:

Ihr könnt zum 10.08.2016 diese Thermomix TM5 im WERT von 1.199 € gewinnen !

Drückt auf gefällt mir und ihr kommt in unseren Los-Topf!
Wer den Beitrag teilt hat eine doppelte / Chance !
Die Seite –> Glücksfee <- Liken (y) Daumen hoch muss mit gefällt mir markiert sein!

image

Aber die fehlenden Informationen zum Gewinnspielbetreiber scheinen nicht wirklich zu stören, denn Tausende User “Liken”, “Teilen” und “Kommentieren” den Beitrag, wie immer.

Warum wir Zweifel haben?

Wie bereits erwähnt: Sieht man sich den “Info” Reiter dieser Seite an, dann müsste man in dieser einen Kontakt sowie ein Impressum vorfinden. Aber die Info weißt absolut nichts auf. Man findet keinen Veranstalter, keine Ansprechperson, gar nichts.

Und wieder ein unseriöses Gewinnspiel!

Woran erkennt man als Nutzer Gewinnspiele die nicht seriös sind?

Wenn man z.B. keine Kontaktmöglichkeit, sowie kein Impressum vorfindet, sollte man schon mal hellhörig werden. Außerdem sollte man immer darauf achten, dass es Teilnahmebedingungen gibt, in denen aufgezeigt wird, wer überhaupt daran teilnehmen darf (Altersbeschränkung, Länderbeschränkung usw.)

Auf unseriösen Gewinnspielseiten werden meistens solche Gewinne im Stundentakt gepostet. Seriöse Unternehmen erstellen ab und zu in Gewinnspiel, aber mit Sicherheit nicht jede Stunde.


SPONSORED AD


Gehen wir Punktuell vor:

Inhaber der Seite: Nicht vorhanden
Impressum: Nicht vorhanden
Kontaktmöglichkeit: Nicht vorhanden
Teilnahmebedingungen: Nicht vorhanden
Freistellung gegenüber Facebook: Nicht vorhanden und
Die Preise, die die Nutzer gewinnen können, sind immer sehr hochwertige und teurer Preise!

Diese Gewinnspielseiten laufen immer nach den selben Schema ab: Liken, Teilen, Kommentieren.

Vergleichbare Gewinnspiele

Bei vergleichbaren Gewinnspielen haben wir zudem Folgendes beobachten können: Fake-Gewinnspiele tragen meist eine Gefahr mit sich: ab einer bestimmten Anzahl von Nutzern, die an dem “Gewinnspiel” teilgenommen haben, wird das “Regelwerk” verändert. Zu den bisherigen 3 Punkten (1.-“Teile” dieses Bild; 2.-“Like” dieses Bild; 3.-“Kommentiere” (“Schwarz” oder “Weiß”)) wird ein Vierter hinzugefügt, welcher einen Link zu einer Webseite trägt. Die Teilnehmer werden ab jetzt aufgefordert, diesen Link anzuklicken und die dortigen Anweisungen auszuführen. Teilweise ist dort auch eine Abofalle verlinkt, oftmals jedoch Lead-Gewinnspiele (Datensammler).

Was wir dazu meinen

Wünsche, die ins Leere fließen! Es ist niemand da, der dieses Küchengerät oder 100.000 iPhones, 50.000 PS4 oder tolle AMGs verlost. Nein, es gibt sie nicht, diese ritterlichen Wohltäter des Netzes. Sie sind eher Gaukler, die ihre Nutzer dazu verleiten, brav wie Klickvieh aus der Hand zu fressen.

  • Sage mir Deine Farbe – ich schenke Dir Dein Smartphone.
  • Laufe nackt auf die Straße – und Du gewinnst einen Audi R8, aber vergiss nicht, ein Selfie zu machen und es hier hochzuladen. Junge Frauen haben die doppelte Gewinnchance.

Machst Du´s nicht, gewinnst Du nicht. Pech gehabt.

Machst Du´s doch, hab ich meinen Spaß. Gewinnen wirst Du eh nicht.

Na und – so ein Klick kostet doch nichts!

Ja, das stimmt. Ein Klick auf verführerischen Gewinnspielseiten kostet dich meistens nichts (wenn es nicht mal wieder eine Abofalle ist, die dahinter steckt). Wenn Du “es kostet nichts” rein über materielle Werte definierst, dann wird es wohl so sein.

Aber etwas kosten kann mehr als nur Geld sein, denn was es Dich hier kostet, ist unbezahlbar: es kostet Dich die Würde – es kostet Dich Deine Glaubwürdigkeit.

Es kostet Dich Deinen Namen, wenn Du an schmierigen Gewinnspielen teilnimmst, bei denen Du in Deinem Inneren eigentlich weißt, dass sie Mist sind, aber Dein Verlangen so groß ist, dass Du am Ende doch klickst.

Es ist Dein Innerer Zwang, dem Du unterliegst und alle Menschen können Deine Niederlage sehen – sie können alle sehen, dass Du Dich der hohlen Verlockung hingegeben hast. Und es wäre uns ein Leichtes, Euch hier öffentlich an den Pranger zu stellen. Alle würden Deinen Avatar und Deinen Namen sehen, denn Du hast Dich ja selbst dort verewigt und gezeigt, dass Du Dich der Seite hingegeben hast.

Du verrätst allen Deine finanzielle Situation, Du verrätst uns Deine Lebensplanung, selbst Deine Lieblingsfarbe nennst Du uns. Und für was? Für eine kleine lumpige Hoffnung, für ein Stückchen Spannung, “im Internet” ohne großen Einsatz etwas zu gewinnen? Für Dein Vertrauen an irgendwelche unbekannte Hinterleute, die Dir doch eigentlich gar nichts schenken wollen?

Nein, Geld kostet Dich der Klick hier nicht. Aber wenn Du Dich in Zukunft fragst, warum Dich der ein oder andere Mensch nicht mehr so ganz ernst nimmt, dann hast Du vielleicht doch teuer gezahlt.