Produktempfehlung: Kaspersky lab

Im Speziellen dann, wenn einer dieser doppelten Freunde ein Betrüger ist. Leider müssen wir derzeit regelmäßig vor der Methode der Profilkopien warnen, denn sie richtet doppelt Schaden an.

-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Zum einen wird es für den Freundeskreis am Ende teuer, weil sie gutgläubig von dem vermeintlichen Freund abgezockt werden, zum anderen entsteht dem Originalprofil, von dem Betrüger eine Kopie angefertigt haben, ein Reputationsschaden, denn man hält ja den Betrüger für einen vermeintlichen Freund. Also zumindest ärgerlich, wenn man am Ende erklären muss, dass man mit dem Betrüger und der Falle nichts zu tun hat.

Wir warnen daher an dieser Stelle erneut vor dieser Methode:

Betrüger kopieren die Profile echter Facebookaccounts und zocken deren Freunde ab. Fatal: die meisten merken es zu spät, dass sie gerade mit Betrügern und eben NICHT mit ihren echten Freunden kommunizieren. Und wieder sind der Polizei mehrere Betrügereien dieser Art gemeldet worden.

Der finanzielle Schaden liegt bei den Opfern meist um jeweils 100 – 200 €. Die Opfer erhalten im Vorwege von ihren vermeintlichen Facebook-Freunden Anfragen nach ihrer Handynummer. Gehen sie darauf ein, so erhalten sie anschließend eine SMS auf ihr Handy, die der angebliche Freund abfragt.

Im Hintergrund spielt sich folgende Masche ab: unbekannte Täter hacken oder imitieren ein Facebook-Konto aus der Freundesliste der späteren Opfer. So nehmen sie Kontakt zu den gutgläubigen Opfern auf und bitten diese um deren Handynummer. Mit der Handynummer werden bei sogenannten Drittanbietern Leistungen erworben, meist Spieleguthaben oder Ähnliches. Über den Kontakt zum Opfer erlangt der Täter dann die per SMS übersandten Transaktionscodes, die er zum Freischalten des Guthabens benötigt.

Das Opfer hat auf diese Weise auch Schwierigkeiten, eine Rückerstattung zu verlangen, da der Transaktionscode ja an ihn persönlich gerichtet war. Passen Sie also in diesen Fällen gut auf und halten Sie persönlich Rücksprache mit Ihren Freunden! Um derartigen Betrugsmaschen zu entgehen, kann man bei seinem Mobilfunkanbieter auch eine sogenannte Drittanbietersperre einrichten. Dadurch können fremde Unternehmen nichts mehr über die Handyrechnung abbuchen.

Kommen wir an dieser Stelle zum effektiven Teil:

Mit diesen 4 Schritten kannst auch du dein Profil schützen!

An dieser Stelle möchten wir Euch aufzeigen, wie Ihr in 4 Schritten das Facebook-Profil so gut es nur geht schützen könnt, damit es eben zu keiner Kopie kommen kann.

1. SUCHE ZUERST NACH EINER KOPIE DEINES KONTOS

Verwende die Facebook-SUCHE und suche einmal deinen Namen. Auch deine Freunde sollten dich bei der Suche unterstützten, denn die Betrüger blockieren meist das ORIGINAL-Profil und so kann es sein, dass es dein Profil 2x gibt, du es aber nicht findest. Hast du oder einer deiner Freunde eine Kopie entdeckt, dann MELDET das kopierte Profil sofort.

2. VERBERGE DEINE FREUNDESLISTE

Sobald ein Konto die Freundesliste auf “Nur ich” gestellt hat, ist es für die Internetbetrüger bereits uninteressant. Klicke dazu in deinem Profil auf “Freunde” (unter dem Titelbild). Auf der rechten Seite findest du einen “Stift” vor.

Wenn ein Betrüger deine Freunde nicht erkennen kann, dann fällt es ungemein schwieriger aus, ein Profil zu duplizieren.

3. POSTE WENN MÖGLICH NIE “ÖFFENTLICH”

Es muss nicht immer JEDER alles wissen. Es reicht völlig aus, wenn deine FREUNDE etwas erfahren. Die Einstellung dafür kannst du direkt im Statusbeitrag einstellen. Dies betrifft reine Textbeiträge aber auch Fotos und Videos. Faustregel: den Personenkreis so eng wie möglich halten.

4. NIMM BITTE AUCH NOCH FOLGENDE EINSTELLUNGEN VOR:

Inhalte, Kontakte und Suchen

Wer kann deine zukünftigen Beiträge sehen: “Freunde”
Wer kann dir Freundschaftsanfragen senden: “Alle” oder “Freunde von Freunden”. Unsere Empfehlung: “Freunde von Freunden”
Wessen Nachrichten sollen in meinem Postfach gefiltert werden: “Strenges Filtern”

Häkchen entfernen

Möchtest du, dass andere Suchmaschinen einen Link zu deiner Chronik erhalten: Häkchen ENTFERNEN

Sichtbarkeit einschränken

Wer kann in deiner Chronik posten: “Freunde”
Markierte Beiträge zuerst prüfen: “Aktiviert”
Wer kann markierte Beiträge sehen: Unsere Empfehlung: “Freunde”
Wer kann sehen, was andere in deiner Chronik posten: Unsere Empfehlung: “Freunde”
Nutzer-Markierungsvorschläge: “Aktiviert”
Deine Handlungen mit Werbeanzeigen kombinieren: “Niemand”