Seit dem 24. Juli 2016 wird auf Facebook eine Meldung geteilt, die über einen angeblich vereitelten Terroranschlang in Wiesbaden informiert. Laut dieser Meldung habe die Polizei in Wiesbaden einen Mann mit einem Sprengstoffgürtel aus einem Bus geholt und nun solle dieser versuchte Anschlag verschwiegen werden.

- Sponsorenliebe | Werbung -

tu dieser Information gibt es drei Bilder, die tatsächlich einen Polizeieinsatz in Wiesbaden zeigen, jedoch hatte dieser Einsatz ein anderes Ergebnis als beschrieben:

image

Die Behauptung:

Wie lange noch? will die Regierung die Gefahr tot schweigen?? Vor ungefähr 3 Wochen hat die Polizei einen Bus der Linie 24 in Wiesbaden,angehalten und einen Terroristen rausgeholt der mit einen Spreng Gürtel bestückt war!!!
BITTE TEILEN TEILEN TEILEN

Die Bilder an sich entstammen offensichtlich einer Situation aus Wiesbaden, jedoch stimmt die Statusmeldung nach Angaben nicht, das Informationsportal “Wiesbaden112” reagierte als erstes auf diese Bilder und schrieb dazu:

Es handelte sich um eine Person mit Schutzweste unter einer engen Jacke (Rückweg von der Arbeit), die aufgrund der Sicherheitslage mit hohem Eigenschutz kontrolliert wurde.


SPONSORED AD


In den Kommentaren zu dieser Statusmeldung findet sich auch eine Person, die sich als Augenzeuge des Geschehens ausgibt, man liest:

Da hatte einer eine schutzweste von der Arbeit an und wollte nachhause fahren mit dem Bus, ich war dort gewesen und er wurde noch da kontrolliert und durfte auch direkt wieder von dort aus gehen bzw wurde freigelassen. Er hatte lediglich eine schutzweste an und eine enge Jacke, mehr nicht.

2016-07-25 14_26_21-Clipboard

Die Polizei informiert

Die Polizei Westhessen bestätigt: Einsatz JA, Terroranschlag NEIN:

VORSICHT PANIKMACHE – FALSCHMELDUNG AUF FACEBOOK: Man versucht die aktuellen Ereignisse in München für Angstmache in ‪#‎Westhessen‬ zu nutzen!

Bitte teilt den Originalpost NICHT weiter! Wir haben Kenntnis von den angehängten Bildern, die eine Festnahmesituation zeigen. Allerdings wurden diese Handyfotos dazu missbraucht, sie mit einem falschen Text zu versehen!

Der Einsatz fand am 03.07.2016 in ‪#‎Wiesbaden‬ statt. Grundlage war die Mitteilung, dass sich in einem ‪#‎Bus‬ eine Person mit einer ‪#‎Schutzweste‬ befindet.
Der Bus wurde angehalten und die beschriebene Person, unter Wahrung der Eigensicherung der eingesetzten Polizeibeamten, kontrolliert.
Es stellte sich heraus, dass der Mann wirklich eine Schutzweste trug. Diese benötigt er jedoch als Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes. Seine Angaben wurden durch die Kollegen überprüft und stimmten.
Natürlich trug er KEINEN ‪#‎SPRENGSTOFFGÜRTEL‬!

Denkt bitte immer daran, dass es momentan leider viele Menschen gibt, die durch vielleicht sogar bewusste Falschmeldungen, Panik in der Bevölkerung schüren wollen!

ZUSATZ: Den vor wenigen Stunden veröffentlichten Artikel haben wir gelöscht. Unbeabsichtigt hatten wir die Version online gestellt, auf dem wir den Namen des Nutzers nicht vollständig unkenntlich gemacht haben.
_______________________
Eure ‪#‎Polizei‬ #Westhessen

Allgemeiner Hinweis!

Es handelt sich bei diesem Artikel um eine punktuelle Information zu der Wiesbaden-Statusmeldung, entsprechende Informationen zu Ansbach (siehe hier) oder der Messerattacke in einer Regionalbahn (siehe hier) gibt es in den entsprechenden anderen Artikeln.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady

TEILEN