Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Vor wenigen Tagen ist Bud Spencer im Alter von 86 Jahren in Rom verstorben.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Sein Filmpartner Terence Hill verkündetet noch: „Ich habe meinen besten Freund verloren, ich bin erschüttert“ und nun so auch er verstorben sein?

So wirkt es zumindest, wenn man auf Facebook diversen Meldungen seinen Glauben schenken möchte:

image

Stimmt das?

Nein. Terence Hill ist nicht tot!  Im Netz bekommt man zu lesen, das die gefälschte Nachricht über den Tod des 77-jährigen italienischen Schauspielers, die am Dienstagabend über den Nachrichtendienst Twitter verbreitet wurde, eine ungekannt heftige Reaktion der Medien hervorgerufen habe.

Weiters:


SPONSORED AD


Alles begann mit dieser Meldung: „Terence Hill ist von uns gegangen. RIP.“, veröffentlicht am Dienstag, 28. Juni 2016, gegen 14.15 Uhr, auf der bekannten Microblogging-Seite. Dieses Gerücht setzt sofort die Maschine in Gang. Eine Stunde später folgt ein zweiter Tweet: „Terence Hill tot. Die Angehörigen bestätigen.“ Der Effekt dieser Nachricht wurde dadurch verstärkt, dass dieser zweite Tweet mit einem Link auf die Seite Necropedia verwies (der entsprechende Eintrag besagt allerdings, dass Terence Hill nicht tot ist).

image

Verweise: Necropedia, Mediamass

-Sponsorenliebe-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady