Diese Tastenkombination ist ein Hoax! / Artikelbild: Viorel Sima - Shutterstock.com
Diese Tastenkombination ist ein Hoax! / Artikelbild: Viorel Sima - Shutterstock.com

Ach! Der gute alte Gartenhag!

- Sponsorenliebe | Werbung -

Viele Leute kennen keine Telefoncodes – bestimmte Tastenkombinationen auf dem Telefon bzw. Smartphone, die Funktionen auslösen …

Wohl ein Grund, warum dieser Hoax jedes Jahr erneut ins Netz wandert.

Der alte Schinken wurde erst wieder vor kurzem auf Facebook geteilt und prompt erhielten wir Anfragen zu der Tastenkombination: 9,0,#

Screenshot by mimikama.at
Screenshot by mimikama.at

Warnung !!!

Sowas habe ich noch nie gehört! Bitte unbedingt weiterleiten, Danke

WICHTIG, VORSICHT !!! WICHTIGE INFORMATION !

… Gestern Abend erhielt ich einen Telefonanruf von einem Individuum, der
sich identifizierte als ein Mitarbeiter von Telecom, der einen Versuch auf
den Telefonlinien durchführe.
Er erwähnte dass, um alles zu vervollständigen, ich auf die Neun (9) drücken müsse, dann die Null (0), dann auf den Gartenhag (#), dann aufzulegen.

Glücklicherweise war ich misstrauisch und habe aufgelegt. Ich kontaktierte
die Telecom, die mich informierte, dass ich mit den Anschlägen (9 0 und #),
dem Anderen erlaube, meine Telefonlinie zu benützen für Fernanrufe, die dann mir verrechnet werden !
Ich wurde ebenfalls informiert, dass dieser Betrug aus mehreren Gefängnissen stammt.

Also, NIE auf Anschlag 9,0 und # für eine andere Person drücken !

Der Telecom Sicherheitsdienst bittet mich, dass ich diese Information allen
meinen Freunden und Bekannten weiterleiten möge.

Nach Prüfung bei Telecom haben sie mir bestätigt, dass dies wahr ist.
Bitte weiterleiten!

Der Faktencheck

Mimikama Redakteur Ralf schreibt hierzu:

Es handelt sich dabei um ein mindestens 20 Jahre altes Gerücht, einen Hoax, welcher technisch nicht möglich ist und noch nie funktionierte.

„Gestern“

Was wir an solchen Kettenpostings lieben, sind die Zeitangaben. Gestern. Eine relative Zeitangabe, die einen Text immer aktuell hält. Denn heute war gestern noch morgen, während morgen das heute schon gestern ist. Klar soweit?
Wenn wir uns aber mal den Text weiter anschauen, ahnen wir schon, wie alt der Text eigentlich ist.

Telecom, Telefonlinien, Anschlag und der Gartenhag

  • Telecom – Die gibt es immer noch. In Deutschland heißt sie Telekom, vielleicht nur ein Schreibfehler?
  • Telefonlinien – Hat man das je in Deutsch so genannt? Klingt nach einer wörtlichen Übersetzung von une ligne téléphonique
  • Anschlag – Das klingt eher nach Schreibmaschine („Wieviele Anschläge können Sie pro Minute?“), alte Bezeichnung für das Drücken einer Telefontaste
  • Gartenhag – Gemeint ist der heute gebräuchliche Hashtag (#). Gartenhag ist ein altes Wort für „Gartenzaun“, in der Schweiz wird so auch der Hashtag genannt

Ihr merkt schon: So ganz aktuell scheint der Text nicht unbedingt zu sein, zudem ist er anscheinend nur grob übersetzt worden.

Eine Zeitreise

Bereits 2011 kursierte der Text in nahezu gleicher Form auf Facebook, es geht aber noch älter. Hier der Text aus der Prä-Facebookzeit per E-Mail, Frankreich 2003:

AVIS IMPORTANTLA BLR (Brigade Locale de Recherches) de notre zone de police, demande de vous informer de ce qui suit : En ce moment, une bande de malfrats vous appelle sur votre GSM et se fait passer pour un employé de votre provider GSM. Il vous demande, pendant la conversation, d’appuyer sur les touches 09# ou #09. NE LE FAITES SURTOUT PAS ET COUPEZ IMMEDIATEMENT LA COMMUNICATION Cette bande dispose d’un appareillage capable de lire, via ce code, votre numéro de carte SIM et d’en fabriquer une nouvelle avec votrenuméro. Par ce moyen, ils peuvent frauder à grande échelle et à vos propresfrais. Une deuxième méthode appliquée également, consiste à envoyer un avis sur votre GSM, vous invitant à composer le numéro : (014)145.51.14. NE LE FAITES PAS NON PLUS car si vous le faites, celui qui vous a envoyé l’avis pourra téléphoner sur votre compte. Ces deux formes de fraude sont reconnues officiellement par KPN, VODAFONE, MOBISTAR et PROXIMUS. Attention !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! cette fraude sévit à grandeéchelle. Diffusez cet avis aussi largement que possible.

Oder noch älter, aus dem Jahr 2000:

Wenn sie eine Nachricht  auf Ihr Handy erhalten, dass sie unter der Nummer 0141 455414 zurückrufen sollen, antworten sie auf keinen Fall darauf.
Ihre Rechnung steigt sonst ins Unermessliche.

Diese Information wurde von der „Zentralstelle zur Unterdrückung von betrügerischen Machenschaften“ (Office Central de Repression du Banditisme) herausgegeben.

Seit einiger Zeit haben Betrüger eine Möglichkeit gefunden, mit der sie Ihr Mobiltelefon auf betrügerische Weise nutzen können: Sie rufen Sie auf Ihrem
Mobiltelefon an und geben sich als Ihr Provider aus.
Sie fordern sie dann auf, eine Geheimnummer, entweder die 09 oder die 90 einzugeben, mit der Erklärung, daß dies dazu dient, die richtige Funktionsweise
zu überprüfen.

Auf keinen Fall diese Geheimnummer eingeben und sofort auflegen! Mit dieser Geheimzahl verfügen die Betrüger ansonsten über eine Möglichkeit, die Nummer
Ihrer SIM-Karte zu lesen, mit der dann eine neue Karte erstellt werden kann.

Uuuund noch älter, 1999:

NACHFOLGENDE INFORMATION ERHIELTEN WIR HEUTE SOFORTIGE INFORMATION AN ALLE MITARBEITER, DIE EIN MOBILFUNKTELEFON (HANDY) IM GEBRAUCH HABEN.
ERHALTEN SIE EINEN ANRUF AUF IHREM HANDY VON EINEM „ESAT“ ODER „ERICELL“ – TECHNIKER, DER IHNEN MITTEILT, DASS ER EINEN CHECK AN IHREM HANDY DURCHFUEHREN MOECHTE UND SIE DAZU AUFFORDERT, <9090> ZU DRUECKEN; …DANN BEENDEN SIE DIESES GESPRAECH BITTE SOFORT!!!
ES IST EINE BETRUEGERFIRMA UNTERWEGS, DIE EINE MOEGLICHKEIT GEFUNDEN HAT; SOBALD SIE <9090> GEDRUECKT HABEN, SICH IHREM ANSCHLUSS (CHIP) ZUGAENGLICH ZU MACHEN, UM AUF IHRE KOSTEN ZU TELEFONIEREN!!! BITTE ALLEN MITARBEITERN UND AUCH LEUTEN , DIE SIE KENNEN UND DIE EBENFALLS IM BESITZ EINES MOBILFUNKTELEFONS (HANDY) SIND.

Einer geht noch: der sogenannte Swisscom-Hoax von 1998:

Telefonischer Betrug: Jemand ruft Sie an und gibt sich als ein Mitarbeiter der Firma Bell, Sprint oder AT&T, oder auch sonst einer Telekommunikations Firma aus. Er teilt Ihnen mit, dass er die Linie testen möchte und dass Sie ihn auf Ihre Linie lassen sollen und zwar mit 90# und dann auflegen . Machen Sie dies auf keinen Fall !!!!!!!!!!!! Wenn Sie dies ausführen, geben Sie dieser Person einen Access auf Ihrer Linie, das heisst, er kann auf Ihre Kosten telefonieren wohin er möchte (auch Ausland). Ein Swisscom Mitarbeiter hat die Information überprüft und mit dem Namen der Firma Sprint ausprobiert. Das Problem ist real und wurde bestätigt. Ich bitte Euch diese Information an alle Eure Freunde und Bekannte weiterzuleiten.

Hat das jemals funktioniert?

Nein. Nicht heute, nicht „gestern“, und auch nicht vor 20 Jahren. Es gibt nicht einen einzigen bestätigten Fall oder irgendeine Warnung einer Behörde oder einer Telekommunikationsfirma darüber. Auch technisch ist dies nicht möglich, da sämtliche Telekommunikationsunternehmen unterschiedliche Techniken nutzen, da gab und gibt es keinen Einheitscode für eine solche Methode, welche nie existierte.

Warum entstand dieser Hoax?

Tastentelefone gibt es seit 1976, jedoch verbreiteten sie sich nur sehr schleppend. So manches Kind der 80er erinnert sich noch gut an die Wählscheiben-Telefone von damals.
Mit Verbreitung des Internets und der Mobiltelefone Mitte der 90er wuchs aber auch die Unsicherheit gegenüber der Technik. Man sah Telefontechniker, die gewisse Tastenkombinationen am Telefon eingaben, um beispielsweise überprüfen zu können, wie gut die Leitung ist.
Diese Techniker nutzten damals wie heute Spezialgeräte dafür, doch munkelte man, dass dies auch für jedermann mit einfachen Tastenkombinationen möglich ist. So entstanden dann irgendwann solche und ähnliche Gerüchte, die sich dank des Internets per E-Mail oftmals wie Lauffeuer verbreiteten… und bis heute nicht ausgestorben sind.

Fazit

Es handelt sich dabei um ein mindestens 20 Jahre altes Gerücht, einen Hoax, welcher technisch nicht möglich ist und noch nie funktionierte.

-Sponsorenliebe-

Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun?
Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben.
►Hier geht es zur Kaffeekasse: https://www.paypal.me/mimikama