Hunderte Millionen Telefonnummern von Facebook-Nutzern im Netz gelandet

Von | 5. September 2019, 9:45

Eine offen zugängliche Datenbank im Internet enthielt die Telefonnummern von über 419 Millionen Facebook-Nutzern.

Jeder Datensatz enthielt nicht nur die eindeutige Facebook-ID der Nutzer, sondern auch die im Konto angegebene Telefonnummer, einige der Datensätze zusätzlich den Namen, das Geschlecht und das Land. Mittels der Facebook-ID, die aus einer langen Reihe von Zahlen besteht, lassen sich die Telefonnummern sehr einfach den Nutzern zuordnen.

- Werbung -
Aktuelles Top-Thema: The Return of the Zipfelmännchen 

Die Seite „TechCrunch“ sah sich die Datenbank genauer an und konnte die Echtheit der Daten verifizieren.

Bildquelle: TechCrunch

Auf dem ungesicherten Server fanden sich 133 Millionen Datensätze von Nutzern aus den USA, 18 Millionen Datensätze aus Großbritannien und 50 Millionen Datensätze aus Vietnam, die restlichen Datensätze aus verschiedenen Ländern. Gefunden wurde die Datenbank von dem Sicherheitsforscher Sanyam Jain, der daraufhin „TechCrunch“ darüber informierte.
In den Datensätzen sollen sich auch die Telefonnummern einiger prominenter Persönlichkeiten befinden.

- Werbung -

Facebook bestätigt den Datenbankfund

Facebook-Sprecher Jay Nancarrow bestätigte die Authentizität der Daten, sagte aber gleichzeitig aus, dass es sich um alte Datensätze handeln würde:

„Die Datensätze sind älter und haben anscheinend Einträge, die aus dem letzten Jahr stammen, bevor wir die Möglichkeit einschränkten, Nutzer über ihre Telefonnummer zu finden. Diese Möglichkeit gibt es nun auch für Entwickler nicht mehr, auch haben wir keine Beweise gefunden, dass Facebook-Nutzer durch diese Datenbank gefährdet sein könnten.“

Von wann genau die Daten stammen, ist tatsächlich nicht bekannt, auch nicht, wie die Daten in diese Datenbank gelangten.
Fest steht nur, dass sie Ende August auf den ungeschützten Server hochgeladen wurden.

Artikelbild: Shutterstock / Von Ronnachai Palas
Wir brauchen deine Unterstützung
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben
. Hier kannst Du unterstützen: via
PayPal, Steady oderPatreon

Aktuelles:

- Werbung -