Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Mit einem formlosen “Ja” am Telefon versuchen Betrüger die Angerufenen in eine Rechnungs-Falle zu locken. Am besten mit einer Gegenfrage antworten!

- Sponsorenliebe | Werbung -

Am Dienstag, 07.03.2017, 13:00 Uhr ereignete sich in Mainz Folgendes:

Eine 86-Jährige wird angerufen und nach der Bestätigung ihres Namens gefragt. Nach einem „Ja“ ihrerseits wird das Gespräch beendet. Ein Schaden ist der Frau bisher nicht entstanden.

Montag, 27.02.2017

Bereits nach einem „Ja“- Sagen bei einem Telefongespräch am Fastnachts-Wochenende erhält eine andere Frau mittlerweile eine Rechnung in Höhe von knapp 600 Euro.

Donnerstag, 23.02.2017

Bereits am Altweiberdonnerstag wurde eine 80-Jährige mit der Frage „Verstehen Sie mich?“ zu einem „Ja“ gebracht. Danach wurde das Telefonat beendet. Eine Abbuchung ist bisher nicht festgestellt worden.

Die Polizei warnt vor solchen Anrufen!

Überprüfen Sie im Interesse ihrer Angehörigen, ob deren Telefonnummer im Telefonbuch steht und geben Sie entsprechende Hinweise.

So ist ein solches Telefongespräch bspw. durch einen Gegenfrage „Wer will das wissen?“ zu beenden.

Quelle: Polizei Mainz

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady