Eine Telefonabzocke macht zurzeit die Runde: Telefonbetrüger rufen aus Nordafrika oder Osteuropa deutsche Telefonnummern an, lassen es kurz klingeln und legen auf. Ruft man zurück, entstehen unnötige Kosten.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Auch in Osthessen wurden bereits Telefonanschlüsse angewählt, ein finanzieller Schaden ist der Polizei jedoch noch nicht bekannt geworden.

Die Betrüger wählen eine beliebige deutsche Telefonnummer aus dem Festnetz oder dem Handy. Das Telefon klingelt nur einmal, oder maximal einige Sekunden, dann legt der Anrufer auf. Ruft man zurück, muss man mindestens drei Euro pro Minute zahlen.


„Ping Calls“

Hinter der Masche stecken sogenannte „Ping Calls“. Es handelt es sich dabei um Computerprogramme, die Telefonnummern über das Zufallsprinzip anwählen. Die Betrüger wollen damit einen Rückruf erzwingen.

Die Polizei rät dazu, die merkwürdigen und unbekannten Nummern, die oftmals mit 00….beginnen, zu ignorieren.

Quelle: Polizeipräsidium Osthessen – Fulda (Hünfeld, Hilders)

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady