Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Am Morgen trauten einige Autofahrer auf dem Weg zur Arbeit ihren Augen nicht – kurz wähnten sie sich in Tausend und einer Nacht – nicht in der Wüste, sondern auf dem Burgholzer Graben

- Sponsorenliebe | Werbung -

Drei ausgewachsene Kamele tauchten plötzlich in der Dunkelheit an der Zweifaller Straße vor ihnen auf.

Zwei von ihnen benutzten vorschriftsmäßig den Zebrastreifen (!) um die Straße zu überqueren. Das dritte Tier im Bunde ignorierte die hiesigen Vorschriften und überquerte die Straße einfach so.

Mindestens genauso irritiert wie die Autofahrer schauten dann auch die Tiere drein.

Innerhalb weniger Sekunden gingen bei der Polizei knapp ein Dutzend Notrufe ein, die die außergewöhnliche Begegnung mit der Tierwelt schilderten.

Von den Kamelen kein Ton – nichts. Sie nahmen es extrem gelassen und schienen eher verwundert ob der Aufgeregtheit der Menschen in ihren leuchtenden Blechkisten.

Mit der Polizei traf dann auch jemand ein, der das außergewöhnliche Trio vermisste.

Der Mann war von einem Zirkus, der derzeit in Stolberg gastiert. Er schaffte es dann auch, dass die Tiere auf ihn hörten und in einen Transporter einstiegen.

Wie die Tiere ausbüxen konnten, konnte nicht ganz geklärt werden. Genauso wenig, was die Tiere an der Ecke Burgholzer Graben / Zweifaller Straße wollten.

Bekannt ist, dass es dort Firmen gibt, die Reißverschlüsse, Waschmittel und Parfüm herstellen. Letzteres scheint auch im Tierleben von Interesse zu sein. Riechen wollen alle gut…

Quelle: Polizei Aachen

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady