-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Im April diesen Jahres versuchte ein Betrüger mit gestohlener Identität ein Paket in Gudrun M.’s Paketshop abzuholen und flog auf, als eine Kundin einräumte, dass dieser Mann den Namen ihres Bekannten vorwies.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Wie auf RBB Online berichtet, wurde am 20. April diesen Jahres gegen 10:30 Uhr ein Internetbetrüger in Fehrbellin entlarvt.

Ein Schwarzafrikaner wollte in dem Paketshop von Gudrun M. ein Paket abholen – an und für sich nichts Verdächtiges. Doch als er ein anscheinend französisches Dokument mit deutschen Vor- und Nachnahmen und einer Adresse in Fehrbellin vorlegte, wird Gudrun M. stutzig.

Eine weitere Kundin hatte zufällig den Namen gehört, den der Paketabholer vorgelegt hatte und räumte ein, dass dieser Mann nicht jene Person sein kann, für die er sich ausgibt, denn der Mann dieses Namens ist ein guter Bekannter ihrer Familie!

Als der Betrüger sich ertappt fühlte, verschwand er. Es existiert noch ein Handyfoto, welches ihn an der Bushaltestelle der Linie 756 zeigt, doch mehr weiß man nicht vom Verbleib des Unbekannten.

Die Polizei ermittelt zurzeit gegen eine ganze Bande, die Waren über das Internet bestellt und als Lieferadressen Paketshops angeben.

Sie nutzen reale Namen und Adressen, die sie z.B. aus dem Telefonbuch fischen und bezahlen die bestellte Ware mit gestohlenen Kontonummern. Name und Bankdaten gehören somit nicht zusammen.

Als Beispiel:

Es werden teure Handys gekauft und diese werden dann an einen Paketshop verschickt. Die Betrüger lassen sich über die Ankunft der Ware per Mail informieren und versuchen dann die Pakete mit gefälschtem Ausweis oder gefälschter Vollmacht abzuholen. Der Rechnungsbetrag wurde in der Zwischenzeit von einem fremden Konto abgebucht – das funktioniert mit jeder Bankverbindung so.

Die Polizei Neuruppin bittet um Hinweise zum Verbleib des Mannes. Wer ihn kennt, oder ihn am 20. April an der Bushaltestelle Fehrbellin Brücke gesehen hat und ob jemand gesehen hat, ob er in die Buslinie 756 eingestiegen ist oder von einem anderen Fahrzeug abgeholt worden ist, soll sich bitte dringend melden.

Hinweise bitte an die Polizei Neuruppin, Telefon 03391 3540 oder jede andere Polizeidienststelle.

Quelle: RBB Online