„Da tanzt der Bär, da zockt der Mob, da boxt der Papst im Kettenhemd.“ – „Das kleine Arschloch“ von Walter Moers.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Hier haben wir zwar keinen boxenden, aber einen tanzenden Papst. Wirklich?

clip_image002

Der derzeitige Papst Franziskus ist schon eine Besonderheit unter den bisherigen Führern der katholischen Kirche. Nicht nur sein bescheidenes Auftreten, sondern auch seine positive Ausstrahlung und sein Verhalten wirken sehr sympathisch.



Aber ist er nun so ausgelassen, dass er zu Samba-Musik tanzt, wie hier in einem Video zu sehen, welches innerhalb von zwei Wochen bereits 15 Millionen mal angesehen wurde?

Nein

Erstaunlich viele Nutzer halten das Video für authentisch, andere kritisieren zurecht, dass zwar eine gewisse Ähnlichkeit vorhanden ist, sein Gewand aber doch zu durchsichtig und von schlechter Qualität zu sein scheint. Und auch wenn Papst Franziskus schon mal zu jüdischer Musik tanzte, so haben wir es hier nicht mit dem Pontifex zu tun.

Es handelt sich um das Video einer Halloween-Kostümparty in Kolumbien, wie „La Prensa“ berichtet, welches einen Tag später auf Youtube hochgeladen wurde.

Das Video wurde von Youtube gerippt, auf Facebook neu hochgeladen und wurde dadurch viral. Den echten Papst sehen wir hier jedoch nicht.

Wer jedoch auch einmal so fröhlich wie das Papst-Double tanzen möchte: Das Lied heißt „Que Buena Esta La Fiesta“ von Los Hermanos Rosario.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady