Takeda arbeitet an plasma-basierter Therapie für COVID-19

Wiener Unternehmen arbeitet an plasma-basierter Therapie für COVID-19

Von | 26. März 2020, 15:01

Das Wiener Unternehmen Takeda arbeitet an einer möglichen Therapie für Covid-19 und sucht gesunde Plasmaspender, die erfolgreich von COVID-19 genesen sind.

Takeda arbeitet an möglicher Plasma-basierten Therapie

Unternehmen aus Wien forscht an möglicher Therapie-Form für COVID-19.
Gesunde Plasmaspender, die von COVID-19 genesen sind, bilden die Grundlage.

Wir erhielten einige Anfragen zu einem Artikel, wonach einem Wiener Labor der Durchbruch einer Impfung gegen den neuen Coronavirus gelungen sei. Die Impfung soll mit Antikörpern aus dem Blutplasma geheilter Patienten hergestellt und noch in diesem Jahr fertig werden.

Der Faktencheck

Ja, das ist großteils richtig. Die Entwicklung basiert laut Pressemitteilung auf der virologischen Expertise des Global Pathogen Safety Teams von Takeda in Wien und erfolgt in Abstimmung mit internationalen und österreichischen Behörden.

Das Unternehmen hat Entwicklung eines polyklonalen Anti-SARS-CoV-2-Hyperimmunglobulins (H-IG) zur Behandlung von Hochrisikopersonen mit COVID-19 begonnen, während gleichzeitig untersucht wird, ob die derzeit auf dem Markt befindlichen Takeda-Produkte und Pipeline-Produkte wirksame Behandlungen für mit SARS-CoV-2 infizierte Patienten sein können.

Hyperimmunglobuline sind aus Plasma gewonnene Therapien, bei denen gezeigt wurde, dass sie bei der Behandlung schwerer akuter viraler Atemwegsinfektionen wirksam sind und eine Behandlungsoption für COVID-19 darstellen können. Als führender Anbieter von aus Plasma gewonnenen Therapien mit mehr als 75 Jahren Erfahrung in der Entwicklung medizinischer Plasmaprodukte verfügt Takeda über das Know-how, um ein potenzielles polyklonales Anti-SARS-CoV-2-H-IG zu erforschen, zu entwickeln und herzustellen. Das Programm läuft unter dem Namen TAK-888.

- Werbung -

Takeda befindet sich derzeit in Gesprächen mit mehreren nationalen Gesundheits- und Aufsichtsbehörden sowie Gesundheitspartnern in den USA, Asien und auch Österreich, um die Forschung zu TAK-888 zügig voranzutreiben. Dies erfordert den Zugang zu Plasma von Personen, die sich erfolgreich von COVID-19 erholt haben oder, die geimpft wurden, sobald ein Impfstoff entwickelt wurde. Diese Rekonvaleszenzspender haben Antikörper gegen das Virus entwickelt, die möglicherweise die Schwere der Erkrankung bei COVID-19-Patienten lindern und sogar eine mögliche Infektion verhindern könnten.

H-IG konzentriert die pathogenspezifischen Antikörper aus Plasma, das von gesundeten Patienten oder geimpften Spendern gesammelt wurde. Durch die Übertragung der Antikörper auf einen Patienten wird das Immunsystem dieser Person in seiner Reaktion auf die Infektion gestärkt und die Heilungschancen erhöht.

Beim Unternehmen nachgefragt

Zudem haben wir direkt bei Takeda nachgefragt und erhielten folgende Antwort:

Sehr geehrter Herr Wannenmacher,

wir bedanken uns für Ihre Anfrage und Rückfrage. Gratulation auch zu Ihrem Verein, der gerade in Zeiten wie diesen, umso wichtiger ist und einen wertvollen gesellschaftlichen Beitrag leistet.

Wir können bestätigen, dass Takeda aktuell an einer möglichen Therapie für Covid-19 arbeitet. Und ja, wir hatten am Montag bereits den ersten gesunden Plasmaspender, der von Covid-19 erfolgreich genesen ist und freuen uns morgen bereits auf den zweiten Spender. Die Informationen in dem Link, den Sie uns geschickt haben, entsprechen den Tatsachen.

Es ist essentiell wichtig, dass sich Menschen, die von Covid-19 erfolgreich genesen sind für eine freiwillige Plasmaspende melden. Denn die Antikörper in deren Blutplasma, bilden die Grundlage für diese mögliche Therapie.

Und generell ist die Plasmaspende in Zeiten wie diesen umso wichtiger, denn wir müssen auch weiterhin die Versorgung aller Patienten gewährleisten, die auf Therapien aus menschlichem Plasma angewiesen sind. Dies ist oft die einzige Therapieoption für diese Menschen und diese Therapien sind in vielen Fällen lebensrettend. Es sind überwiegend Patienten mit seltenen und komplexen Erkrankungen, die oft auch ein geschwächtes Immunsystem haben.

Dadurch gehören sie gerade in Zeiten wie diesen zur Hoch-Risikogruppe und brauchen umso dringender ihre Therapien.

Mit freundlichen Grüßen
Monika Maria Wiesner

Fazit:

Aktuell initiiert Takeda die Entwicklung einer plasmabasierten Therapie für COVID-19. Das heißt, sie arbeiten gerade an einer möglichen Therapie, wofür gesunde Plasmaspender gebraucht werden, die von COVID-19 erfolgreich genesen sind.

Wann genau die Therapie einsatzbereit sein wird, ist bislang noch unbekannt.

Passend zum Thema: Coronavirus im Trinkwasser? Der Faktencheck!

Artikelbild: Shutterstock / Von joel bubble ben

Coronavirus SARS-CoV-2: Wir brauchen deine Unterstützung


Der Coronavirus SARS-CoV-2 stellt uns als Gesellschaft und als Mimikama vor großen Herausforderungen und bringt uns an unsere Grenzen. Jeder gibt seinen Teil dazu bei um zu Unterstützen. Unsere Unterstützung an der Gesellschaft ist es, gegen Fakenews anzukämpfen und dies mittlerweile fast 20 Stunden pro Tag. Gegenüber anderen Medien, haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fakenews vorgehen. Unterstützen Sie uns und tragen auch Sie dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern.
Hier kannst Du unterstützen: via
PayPal, Steady oderPatreon
- Werbung -
- Werbung -
- Werbung -
Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.