Quellencheck: Findet die sogenannte Islamisierung jetzt doch im deutschen TV statt? Mehrere Facebookseiten posten derzeit einen Artikel der EMMA, in dessen Teaser eine Muslima vor einem Tagesschau-typischen Setting zu sehen ist.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

“Erste Tagesschau-Sprecherin mit Kopftuch” lautet es hier im Titel. Dort wird unter Bezugnahme auf einen Artikel in der Frauenzeitschrift „Emma“ behauptet, dass die Öffentlich-Rechtlichen; hier die ARD, planen, dass ein angeblicher Wunsch vom damaligen SPD-Vorsitzenden Sigmar Gabriel („…wenn eines Tages in der Tagesschau auch eine Nachrichten- Sprecherin mit Kopftuch sitzen würde…“) in die Tat umgesetzt wird.

Ebenso wird neben Sigmar Gabriel der Bezug zum österreichischen Präsidenten van der Bellen aufgebaut. Doch man merkt recht schnell, dass hier etwas nicht stimmt. Man sollte zumindest einmal auf den Ursprungsartikel schauen.

image_thumb[7]

Check!

Hat niemand auf das Datum des Artikels geschaut? „Emma“ brachte am 9. Juli 2013 tatsächlich einen Post auf ihrer Facebook-Seite „Erste Tagesschau-Sprecherin mit Kopftuch! EMMA“. Und weiter im einleitenden Text: „Aus gut informierten Kreisen erhielt EMMA die Information…“ Das erklärt den Bezug zu Sigmar Gabriel, denn wäre es ein aktueller Artikel, dann dürfte dort wohl Spitzenkandidat Schulz erwähnt sein. Der Bezug zu van der Bellen ist an dieser Stelle somit auch unsinnig, da er 2013 noch kein Präsident war.

Hintergrund der Geschichte war, dass der damalige SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel während einer Veranstaltung des Zentralrates der Muslime am 26. Juni 2013 in Berlin, „in einem ungezwungenem Rahmen“ für diverse Fragen zur Verfügung stand. Unter anderem beantwortete er auch die „Kopftuchfrage“ mit diesem bereits genannten Satz („…wenn eines Tages in der Tagesschau auch eine Nachrichten- Sprecherin mit Kopftuch sitzen würde…“).

Das Frauenmagazin „EMMA“ griff dieses Thema nun auf und brachte einen – eigentlich satirischen – Post auf Ihrer Facebook-Seite, in der die Nachrichtensprecherin mit einem Kopftuch in einer Fotomontage abgebildet wird. Dieser Facebook-Eintrag verursachte eine große Welle der Bestürzung, Hasskommentare und Weiteres.

Am 12. Juli 2013 folgte dann in der „EMMA“, auf der Webseite und auf Facebook die Aufklärung dazu und das es im weiteren Sinne „bittere“ Satire sei, aber der Realität sehr nahe. Die Redakteurinnen nahmen das zum Anlass, diese Idee weiter zu spinnen. Die eigentliche Aufklärung und das „Weiterspinnen“ dieser Idee findet man direkt hier im Artikel auf der EMMA Webseite.

Nein, die Öffentlich-Rechtlichen, wie ARD oder ZDF beabsichtigen nicht, vom bisherigen Image abzuweichen. Und nein, es findet auch im Fernsehen keine Islamisierung statt. Man ist an dieser Stelle einem Fake aufgesessen, die eine Frauenzeitschrift als reine Satire gepostet hat.

-Mimikama unterstützen-