Bochum  – Indem sie ihn unter einem Vorwand in den Park an der Wittener Straße 2 in Bochum lockten, raubten noch nicht ermittelte Kriminelle am 24. September, gegen 02.30 Uhr, eines jungen Mann (33) aus Dortmund aus.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Dieser hatte sich zuvor nach einem Diskothek-Besuch von seinen Freunden an einem Imbiss in Richtung Südring getrennt und war auf dem Weg in Richtung Bahnhof. Kurz nach der Trennung wurde der 33-Jährige angesprochen und folgte Kriminellen in den nahen Park.

Hier stießen ihn insgesamt fünf Personen zu Boden – der Dortmunder blieb eingeschüchtert am Boden liegen. Nun durchsuchten die Räuber seinen Rucksack, Hosen- und Jackentaschen und entwendeten dessen Geldbörse mit Bargeld und persönlichen Papieren, sein Handy mit Kopfhörer, einen Schlüssel und auch die Brille des jungen Mannes.


Die ungefähr 20- bis 35-jährigen Räuber, teilweise mit Kappen bekleidet, manche mit Bart, flüchteten in unbekannte Richtung.

Der sichtlich aufgelöste, leicht verletzte junge Mann verständigte vom aus der Wohnung eines Freundes die Polizei und gab vor, keinen Rettungswagen zu benötigen.

Das Bochumer Innenstadtkommissariat (KK 31) hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter den Rufnummern 0234/909-8110 oder -4441 (Kriminalwache) um Täter- und Zeugenhinweise.

Quelle: Polizei Bochum

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady