Landkreis Potsdam- Mittelmark, Stahnsdorf: Die Polizei sucht nach zwei Männern, die am 29.08.2016, 23:20 Uhr  von einem 19- Jährigen Bargeld erpressten.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Alle Drei bestiegen gemeinsam am S- Bahnhof Teltow den Bus. Vorher war es zu einem kurzen, belanglosen Gespräch zwischen dem jungen Mann und den beiden Tätern gekommen.

An der Haltestelle „Schwarzer Weg“ in Stahnsdorf, verließ der 19- Jährige Mann den Bus, ebenso nach ihm die beiden unbekannten Männer.

Plötzlich wurde der 19- Jährige von einem der Männer von hinten an der Schulter gepackt und am Weiterlaufen gehindert. Nun griff der Täter den Geschädigten an den Hals, der daraufhin zurückwich und stürzte.

Der Täter suchte nun an der Kleidung des jungen Mannes nach dessen Portmonee und forderte von ihm die Herausgabe von Geld und Handy.

Aus Angst übergab der Geschädigte sein mitgeführtes Kleingeld. Der zweite Täter habe während der Handlungen das Umfeld im Auge behalten.

01020304
Quelle: Polizei Brandenburg

Anschließend verließen Beide den Ort in Richtung Teltow.

Die Polizei fragt:

Wer kann Hinweise zur Identität und dem Aufenthaltsort der beiden abgebildeten Männer geben?

Hinweise können an die Polizeiinspektion Potsdam unter 0331 5508-1229 oder jede andere Dienststelle gerichtet werden.

Gerne kann auch das Hinweisformular auf der Internetwache genutzt werden.

Quelle:  Polizei Brandenburg

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady