Schon wieder geben sich Internet-Betrüger als „T-Online“ aus und verschicken in deren Namen erfundene Online-Rechnungen.


SPONSORED AD

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

“Lieber T-Online Kunde, bedauerlicherweise konnten wir bis heute keinen Zahlungseingang auf unsere Rechnung TLK658614…”

image

E-Mail im Wortlaut:

Betreff: Ihre Rechnung von 18.02.2016 / T-Online

Datum: 2016-02-21T13:09:00+0100

Von: „T-Online“ <service@t-online.de>

An: —————

Lieber T-Online Kunde,

bedauerlicherweise konnten wir bis heute keinen Zahlungseingang auf unsere Rechnung TLK658614 vom 18.02.2016 ersehen. Sicherlich handelt es sich dabei um ein Versehen.

Die Summer der Bestellung inklusive der Mwst, entspricht 66,00 Euro. Wir geben Ihnen bis zum 28.02.2016 die letzte Möglichkeit, die Gesamtsumme zu überweisen. Zuzüglich wird Ihnen eine Mahngebühr von 15,00 Euro und die Gebühren unserer Beauftragung von 31,17 Euro berechnet.

Ferner haben Sie bestätigt, die im Vertrag zugrunde liegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelesen und akzeptiert.

Ihre Bestellübersicht und Ihren Widerrufsrecht können sie hier einsehen:

T-Online.de/DropBox-Client

Laden sie Ihre Rechnung, Bestellübersicht und Ihren Widerrufsrecht sicher über DropBox herunter.

Mit freundlichen Grüßen

Deutsche Telekom AG
Friedrich-Ebert-Allee 120
54113 Bonn

Nutzt der Leser den Link, um zu seiner Bestellübersicht und seinen Widerrufsrecht zu gelangen, wird er auf den Filehosting-Dienst Dropbox weitergeleitet.

image

Wer bis dahin nicht an die Echtheit der Rechnung gezweifelt hat, sollte es spätestens jetzt tun.

Denn zum Download wird ein versteckter Trojaner angeboten

Die Datei hat die Endung .scr. Diese Dateiendung wird benutzt um Bildschirmschoner (oder auch Screensaver genannt) auf Windows zu installieren. Aber auch gerne als Mittel benutzt wird, um Viren oder in diesem Fall einen Trojaner einzuschleusen.

Trojaner versteckt im Bildschirmschoner

Eine kurze Überprüfung der Datei mit unsere Antivirensoftware ergab folgendes:

trojaner check

In der „client.scr“ Datei befindet sich versteckt eine weitere Datei Namens „Guvzaf.exe“.

Die Datei wurde von Kaspersky als Trojaner (HEUR:Trojan.Win32.Generic) erkannt und isoliert.

Was ist ein TROJANER?

Trojaner sind eigenständige Programme (.exe), die vorgeben etwas anderes zu sein, als sie in Wahrheit sind. Wenn man die Datei ausführt, dann macht es einmal den Anschein, als würde Nichts passieren.

Aber das stimmt nicht! Im Hintergrund wird ein Programm installiert.

Die Programme bzw. die Internetbetrüger, die hinter solchen Programmen stecken, haben nun z.B. Zugriff auf Ihre Daten bzw. können diese auch die völlige Kontrolle über Ihren Rechner haben.

Der verräterischste aller Dateianhänge ist der .zip Anhang. Mails von vertrauenswürdigen Quellen kommen niemals als .zip Datei, auch nicht als .com /.pif / .ico / .scr/ .exe Bitte nicht öffnen und den Inhalt ausführen, außer man erwartet bewusst eine solche Datei.

1) Wer den Dateianhang öffnet bzw. geöffnet hat und den Inhalt auch ausgeführt hat (das ist der kritische Punkt!), sollte als erstes einmal den PC von seinem Virenscanner untersuchen lassen.
2) Ändere alle Passwörter zu sozialen Netzwerken, Onlineshops usw. Bitte auch vorsichtshalber Bank oder Kreditkarteninstitut benachrichtigen.

Dein Mail-Account versendet selber diese Mails?

Solltest Du Unmengen an Fehlermeldungen bekommen, dass Deine E-Mails nicht beim Empfänger angekommen sind (und das im Minutentakt), dann ist Dein Rechner infiziert und in einem Botnet aktiv.
Auch hier umgehend den PC prüfen und gegebenenfalls einen Experten vor Ort zu Rate ziehen. Eine weitere Alternative bietet der Einsatz der NOTFALL CD von Kaspersky

In diesem Fall wurde der Trojaner in einer anderen Datei versteckt, deshalb schlägt auch das Anti-Viren Programm erst nach einer Untersuchung der Datei an.

Autor: Marvin, mimikama.at

-Mimikama unterstützen-