Was ist dran an der Swiffer-Warnung?

Auch 2019 macht die Warnung vor den „SWIFFERS – feuchte Tücher“ die Runde …

- Sponsorenliebe | Werbung -

Müssen Facebook- und WhatsApp-Nutzer um ihre geliebten Haustiere fürchten?

Bei diesem Text wird behauptet, dass Swiffer Tücher für Hund und Katze giftig seien:

Screenshot by mimikama.at
Screenshot by mimikama.at

AN ALLE TIERHALTER ACHTUNG! DRINGEND LESEN UND TEILEN!!! Wie wir vor
knapp einer Woche bei einem Besuch in der Tierarztpraxis am schwarzen
Brett erfahren haben, musste ein 5-jähriger Schäferhund wegen eines
schmerzhaften Leberleidens eingeschläfert werden.Die Besitzerin hat eine
Autopsie veranlasst, da sie keinerlei Erklärung für dieses Leiden
… hatte.Zur Vorgeschichte muss man wissen, dass der Hund immer im Haus
lebte, nur unter Aufsicht ins Freie geführt wurde und auch da immer
unter Beaufsichtigung war.Die Autopsie ergab, dass die Leber in einem
fürchterlichen Zustand war, was nur auf regelmässige Gifteinnahme zurück
zu führen war. Danach wurden alle Haushaltprodukte auf Giftanteile
überprüft.Bei genauerer Inspektion der Verpackungen von „SWIFFERS –
feuchte Tücher“ stiess man auf das Kleingedruckte, wo darauf hingewiesen
wird, dass das Produkt für Kinder und Tiere giftig ist.Die
Kontaktaufnahme mit dem Fabrikanten des Produktes brachte die grosse
Überraschung, dass einer der Bestandteile Enteiser, bzw. sehr nah dem
Molekül Enteiser entspricht.Der Boden der Besitzerin des Schäferhundes
wurde regelmässig mit den oben erwähnten Tüchern gereinigt. Der Hund
leckte sich immer die Fussballen und das führte zur Vergiftung.Nicht
lange nach dem Tod des Hundes mussten auch 2 Katzen mit den gleichen
Symptomen eingeschläfert werden. Auch in diesem Fall wurden dort über
längere Zeit die „SWIFFER – feucht Tücher“ benutzt.Tierhalter werden
ausdrücklich gewarnt, diese für Tiere giftigen Tücher zu benutzen.Bitte
an alle Freunde, Bekannte, etc. mit Kindern & Haustieren
weiterleiten!!!!

Was ist dran an der Sache?

Gar nichts.

Swiffer selbst hat bereits im Jahre 2011 Stellung genommen und schreibt:

Swiffer Feuchttücher (Swiffer Wet) sind sicher für Mensch und Tier.

Uns erreicht immer wieder die Meldung, dass die Verwendung von Swiffer-Tüchern zur Schädigung von Haustieren führe. Wir möchten darauf hinweisen, dass es sich hierbei lediglich um ein Gerücht handelt, das über das Internet verbreitet wird.

Die Sicherheit von Swiffer-Tüchern für die Verwendung in Haushalten mit Haustieren wurde eingehend untersucht und durch unabhängige Experten wissenschaftlich und veterinärmedizinisch bestätigt.

Swiffer-Tücher können bedenkenlos in Haushalten mit Haustieren verwendet werden. Es sind keine Inhaltsstoffe enthalten, die für Mensch oder Haustier schädlich sind. Der Hauptbestandteil der Swiffer-Feuchttücher ist Wasser. Die enthaltenen Reinigungssubstanzen werden weltweit in herkömmlichen Reinigungsmitteln verwendet und liegen in einer Konzentration vor, die für Mensch und Haustier sicher und unbedenklich ist. Wie bei allen Reinigungsmitteln wird jedoch auch für Swiffer-Tücher empfohlen, sie für Kinder und Haustiere unerreichbar aufzubewahren. Sollte es dennoch zu einer unempfohlenen Verwendung kommen (z. B. Abschlecken des mit Swiffer-Tüchern behandelten Bodens), besteht keine Gefahr einer Gesundheitsschädigung. Lediglich der bittere Geschmack kann vorübergehend zu Übelkeit führen. Dem kann mit Nachtrinken von Wasser entgegnet werden.

Dr. rer. nat. Matthias Zierhut
Procter & Gamble Service GmbH
Technical External Relations
Schwalbach am Taunus

Heidemarie Koch
Procter & Gamble Austria GmbH
Technical External Relations
Wien

Quelle: mimikama.at
Quelle: mimikama.at

Doch die Behauptung existiert schon wesentlich länger. In Frankreich tauchte zum ersten Mal diese Falschmeldung 2009 auf und schaffte es dann in den deutschsprachigen Raum.

So hieß es:

Betreff: Feuchte Swiffer-Tücher: Gefährlich für Hunde und Katzen !!!

Kürzlich, musste eine meiner Nachbarn ihren 5 jährigen Schäferhund eines schmerzhaften Leberleiden wegen, einschläfern. Der Hund war bis vor einigen Wochen in perfektem Gesundheitszustand. Aus diesem Grund hat die Besitzerin eine Autopsie beantragt. Die Leber war in einem fürchterlichen Zustand, der auf Gifteinnahme zurückführt. Dieser Fährte sofort nachgegangen – denn der Hunde lebte immer im Haus und draussen war er nur in Begleitung. Endlich die Besitzerin ging auf die Suche in der Wohnung und kontrollierte alle Haushaltprodukte über Giftanteile. Bei der genaueren “Inspektion” der Verpackung der “feuchten Tücher Swiffer” stoss er auf das Kleingedruckte: Eine Warnung: Dass dieses Produkt giftig sein kann für Kinder und Tiere. Es wurde Kontakt mit dem Fabrikant aufgenommen um zu wissen, in wiefern dieses Reinigungsprodukt für Kinder und Tiere gefährlich ist.Grosse Ueberraschung, als man antwortete, dass einer der Bestandteile, Enteiser ist (in Wirklichkeit sehr nah dem Molekül Enteiser) Ergebnis, der Boden der Wohnung wurde regelmässig mit diesen Tüchern gereinigt, der Hund leckte sich die Fussballen und frisst aus dem Topf, der auf dem gereinigten Boden seinen Platz hat und das machte ihn krank. Nicht lange nach dem Tod des Hundes, die Mieterin des Hausbesitzers, musste ihre beiden Katzen wegen dem gleichen einschläfern. Vermieter wie Mieter benützten beide die feuchten Tücher “Swiffer.” Die Mieterin verzichtete auf Autopsie und kann keinen Schadenersatz fordern, sie bittet uns diese Information zu verbreiten um andere Tierhalter zu warnen.
[*Übersetzung der Redaktion]

-Sponsorenliebe-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady