Ist das wahr? Wurde eine Studentin von drei Jugendlichen vergewaltigt?

Geht man nach den Berichten der OE24 und der KRONEN ZEITUNG, dann dürfte es sich um Asylbewerber handeln. Diese Information findet man jedoch nicht bei der Landespolizeidirektion-Wien vor.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

image

Diese Frage bekommen wir auf unserer Facebook-Seite von unseren User gestellt!

image

Ja leider! Laut der Landespolizeidirektion Wien gab es eine Festnahme nach einer Vergewaltigung!


SPONSORED AD


Presseaussendung der Polizei Wien

Am 22.4.2016 gegen 00.50 Uhr suchte eine 21-jährige Studentin die Damentoilette am Bahnhof Praterstern auf. Plötzlich drangen drei vorerst unbekannte Männer in die Einzelkabine ein, drückten das Opfer zu Boden und vergingen sich an ihr.

Anschließend flüchtete das Trio. Passanten verständigten die Polizei. Täglich sind mehr als 100 Polizistinnen und Polizisten am und rund um den Praterstern als sichtbare Präsenz im Einsatz.

Daher war innerhalb kürzester Zeit ein Großaufgebot von knapp 30 Einsatzkräften am Tatort.

Das gesamte Gebiet rund um den Praterstern wurde bestreift. Einer der Beschuldigten konnte wenig später in der Venediger Au nahe der U-Bahnstation angehalten und festgenommen werden.

Um 01.30 Uhr klickten auch für die zwei weiteren Beschuldigten im Stuwerviertel die Handschellen.

Das Opfer wurde sofort medizinisch versorgt und anschließend vernommen. Die Vernehmung der drei Tatverdächtigen im Alter zwischen 16 und 17 Jahren steht noch aus.

Quelle: LPD-Wien

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady