in Cottbus wurde Samstag Nacht eine private Abschlussfeier von Krankenpfleger-Studenten gestürmt – zwei Frauen verletzt, Polizei schließt politischen Hintergrund nicht aus

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Wie auf der Website der Märkischen Allgemeine berichtet, stürmten rund 20 Maskierte eine Studentenabschlussfeier in Cottbus am Samstag Abend. Zwei Frauen wurden mit einem Faustschlag ins Gesicht verletzt. Die Polizei schließt einen politischen Hintergrund nicht aus, denn unter den Festgenommenen befinden sich polizeibekannte Hooligans und ein Neonazi.

Die Feier wurde im “Chekov” ausgerichtet, ein bekanntlich links-orientiertes Jugendhaus, welches am Stadion der Freundschaft gelegen ist.

Kurz nach Mitternacht störten Maskierte die Privatfeier und pöbelten bei den Partygästen. Auf zwei Frauen schlugen sie mit der Faust auf das Gesicht ein. Als die Störenfriede bemerkten, dass jemand die Polizei alarmiert hatte, ergriffen sie die Flucht.

Neun Verdächtige konnten in der näheren Umgebung gestellt werden.

In einem Auto konnten ein Axt-Stiel, eine rot-weiße Sturmmaske und ein Springmesser sicher gestellt werden. Die Verdächtigen sind zwischen 17 und 24 Jahre alt.

“Die Verdächtigen zeigten sich wenig auskunftsfreudig”,

so eine Polizeisprecherin.

Einer von den Männern ist bereits wegen Körperverletzung polizeibekannt, vier andere werden als “Gewalttäter Sport” und “Straftäter rechts” geführt.

“Derzeit gehen wir von einem rechtsextremen Hintergrund aus”,

so die Sprecherin weiter.

Ermittlungen im Falle von Landfriedensbruch gegen die Verdächtigen wurden eingeleitet. Der kriminalpolizeiliche Staatschutz hat diese übernommen.

Nach der Befragung durch die Polizei durften die Männer nach Hause gehen.

Quelle: MAZ Online, Polizei Brandenburg

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady