-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

“Schreiend rennt die 13-Jährige nach unten. Was sie am Hals hat, bereitet Höllenqualen.”

So beginnt ein Statusbeitrag auf Facebook, zu dem wir etliche Anfragen erhielten:

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

image

Folgt man dem Beitrag, dann landet man auf der Seite von “News Republic”. Diese wiederum hat den Bericht von “Heftig” übernommen und diese wiederum vom eigentlichen Ursprungsartikel auf awm.com

Angeblich habe Jackie Fedro, die in Chicago lebt, während eines Telefonats einen Stromschlag erlitten.

Das Mädchen erlitt Verbrennungen zweiten Grades. Hervorgerufen angeblich durch ein LG Optimus Smartphone. So berichtet es die Mutter.

Ihr Tochter telefonierte mit ihrem Smartphone, während der Akku aufgeladen wurde. Sprich, dass Smartphone war mittels Ladekabel mit der Steckdose verbunden. Die Tochter selbst trug eine Halskette aus Metall und durch diese soll plötzlich der Strom des Smartphones geströmt sein.

Dieser Stromschlag hinterließ um den Hals des Mädchens Verbrennungen, die auch mittels Fotos belegt wurden.

Was es bis dato jedoch nicht gibt ist ein Befund der dies belegt. Das einzige was es im Moment gibt, sind Fotos die von der Mutter veröffentlicht wurden.

image

image

Die Mutter gab an, dass es sich bei dem Ladekabel- und dem Gerät und neue Produkte handelte.

Diese habe sie über T-Mobile USA gekauft. T-Mobile USA hat bis dato noch keine Stellungnahme zu dem Vorfall bekannt gegeben.

Die Familie jedoch bekam von T-Mobile USA ein neues Smartphone und bot der Familie an die Behandlungskosten zu übernehmen. Das Smartphone- sowie das Ladegerät sollen zudem untersucht werden.

Quellen:

AWM.com
BUZFEED.com