-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Essen – Bedingrade: Vorgestern Abend gegen 21:30 Uhr gerieten eine 78-jährige Hundebesitzerin und ein 51-jähriger Hausmeister auf dem Lehrerparkplatz des Schulgeländes der Grundschule Bedingrade-Schönebeck, Bergheimer Straße, in eine verbale Streitigkeit wegen Nichtentfernens von Hundekot.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Nach aktuellen Erkenntnissen mischten sich Angehörige (53, 23 J.) der Hundebesitzerin in den Streit ein. Es kam zu einer Rangelei zwischen den Beteiligten wobei sich der 51-jährige Hausmeister leichte Verletzungen zuzog. Als der 22-jährige Sohn des Hausmeisters kurz darauf eintraf und aus seinem Fahrzeug stieg, setzte der 23-jährige Essener sein mitgeführtes Tierabwehrgerät ein. Mit dieser Pfefferpistole traf er den 22-Jährigen aus kurzer Distanz im Gesicht.

Aufgrund der schweren Verletzungen musste der Sohn des Hausmeisters nach ersten medizinischen Versorgungen vor Ort mittels Rettungswagen in eine Klinik gefahren werden. Der 23-jährige Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen.

Der Festgenommene verbrachte die Nacht im Polizeigewahrsam. In seiner Vernehmung gestand er die Tat und gab an, dass ihn der 22-Jährige zuvor mit einer Schreckschusswaffe bedroht habe.

Der 22-Jährige ist im Besitz eines kleinen Waffenscheins. Neben der Schreckschusspistole und dem Tierabwehrgerät stellten die Beamten einen Schlagstock und ein Pfefferspray sicher. Inwiefern eine Erlaubnis für das Mitführen von Tierabwehrgeräten erforderlich ist, wird derzeit geprüft. Die Ermittlungen dauern an.

Quelle: Polizei Essen