Ein Design - hunderte Namen - Vorsicht vor diesen Streaming-Portalen! / Artikelbild: Elnur - Shutterstock.com

Hunderte Streaming-Dienste für Kinofilme versenden zweifelhafte Rechnungen

Von | 29. Mai 2019, 12:06

Auch wenn sie ihren Namen verändern, haben alle das gleiche Design: Angebliche Kinofilm-Streaming-Seiten locken Nutzer in Abofallen.

Unser Kooperationspartner checked4you warnt vor der „Fünf Tage Testphase“-Maschen diverser Kinofilm-Streaming-Seiten!

Fünf Tage gratis, dann soll’s teuer werden. Hunderte Streaming-Dienste für Kinofilme versenden zweifelhafte Rechnungen. Checked4you hilft mit Tipps und Musterbriefen:

Das Wichtigste in Kürze

  • Sie werben mit angeblichen Gratis-Streams von Kinofilmen, Interessenten müssen sich dafür registrieren.
  • Achtung, Abofalle: Im Kleingedruckten steht, dass nach fünf kostenfreien Tagen hohe Gebühren fällig würden.
  • Wir erklären, warum ihr unserer Meinung nach nicht zahlen müsst und geben euch einen Mustertext, mit dem ihr euch wehren könnt.

Wozu etwas für Kinofilme bezahlen, wenn es die im Internet doch für lau gibt?! Wenn ihr euch mit so einem Plan auf die Suche nach entsprechenden Seiten begebt, landet ihr vielleicht auf voxstream.de oder einer der anderen mehr als 200 Seiten, die am Ende des Textes aufgelistet sind.

Bis auf das Logo sehen sie alle gleich aus. Sie locken mit zahlreichen Kinofilmen, die ihr euch angeblich legal ansehen könnt. Vorher müsst ich euch dafür aber registrieren.

Die Abofalle

Zum Registrieren sollt ihr euren Namen, eine E-Mail-Adresse und ein Passwort angeben und danach direkt Filme sehen können. Nach Ansicht der Seitenbetreiber geht ihr durch den Klick auf „Registrieren“ bereits eine Mitgliedschaft ein. Die ersten fünf Tage kosten nichts, danach sollt ihr bezahlen – wenn ihr euer Konto nicht rechtzeitig wieder löscht.

Oft ist es so, dass die Infos zur Kostenpflicht nur in den Nutzungsbedingungen auf Englisch zu finden sind. Dann ist der Fall klar: Ihr müsst nicht zahlen! Die Gründe lest ihr im Kasten weiter unten.

Der „Kaufen“-Button

Bei den Verbraucherzentralen erhalten wir laufend Beschwerden über diese angeblichen Streaming-Portale. Einige Verbraucher berichten davon, dass es keinen Button gab, der eindeutig auf Kosten hinweist. Sehen wir uns die Seite dann an, sind sowohl so ein Button als auch der Hinweis auf die konkreten Kosten vorhanden.

So kommt der Verdacht auf, dass die Betreiber die Button-Lösung eventuell nachträglich einbauen oder die Seiten je nach Zugang anders aussehen lassen – also je nachdem, ob man sie direkt aufgerufen hat oder etwa über eine Suchmaschine dorthin kam. Ob das so ist, lässt sich aber nur mit Screenshots belegen, die ihr beim Registrieren gemacht habt. Aber auch wenn es den Button gab, können wir sagen: Ihr müsst nicht unbedingt zahlen (s. Kasten unten)!

Registrierung wird nicht bestätigt

Seriöse Seitenbetreiber senden euch nach dem Abschluss eines Vertrags eine Bestätigung per E-Mail, in der sie die Bedingungen des Vertrags aufführen. Spätestens hierüber müsstet ihr erfahren, dass ihr fünf Tage nach eurer Registrierung Geld bezahlen sollt. Doch so eine E-Mail kommt nicht.

Technische Probleme

Wer nach dem Registrieren direkt losstreamen will, guckt oft in die Röhre. Denn statt der eingangs angepriesenen Filme und Serien gibt es häufig Fehlermeldungen.

Muss ich zahlen?

Ganz klares Nein! Ein Vertrag kommt nur dann wirksam zustande, wenn es einen eindeutig beschrifteten Button gibt. Auf dem darf also nicht einfach „Registrieren“ stehen, sondern es muss zum Beispiel „zahlungspflichtig bestellen“ oder „kaufen“ zu lesen sein. Das ist die so genannte Button-Lösung, wie sie das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) in § 312j für Verträge im Internet vorschreibt.

WICHTIG: Fehlt so ein Button, macht Screenshots von jedem Schritt eurer Bestellung. Im Streitfall habt ihr damit bessere Karten.

Nach einem Vertragsabschluss solltet ihr in einer E-Mail über die Konditionen noch einmal informiert werden. Bei fast jedem Vertrag aus dem Internet habt ihr außerdem 14 Tage Widerrufsrecht. Das wird in unserem Text über Abzocke im Internet näher erklärt.

Über euer Widerrufsrecht muss euch der Anbieter auch informieren. Macht er das nicht oder nicht richtig, habt ihr ein Jahr und 14 Tage Zeit für einen Widerruf. Beim Streaming müsst ihr aber beachten, dass das Widerrufsrecht erlöschen kann, sobald ihr mit dem ersten Streaming beginnt. Dazu müsst ihr aber ausdrücklich zustimmen, also zum Beispiel durch Anklicken eines Hakens bestätigen, dass ihr auf euer Widerrufsrecht verzichtet.

Wie soll ich auf so eine Zahlungsaufforderung reagieren?

Ihr solltet den Vertrag (jetzt wird’s juristisch) „hilfsweise widerrufen“ und „wegen arglistiger Täuschung“ anfechten. Das geht auch per E-Mail. Die richtigen Worte müsst ihr aber nicht allein verfassen. Hier findet ihr einen Musterbrief zum Runterladen.

„Anwälte“ bei YouTube

Die Betreiber der angeblichen Streaming-Seiten belassen es aber nicht nur bei E-Mails mit Zahlungsaufforderungen oder Inkasso-Drohungen. Es gibt sogar Videos bei YouTube, in denen angebliche Anwälte erklären, dass ihr zweifelsfrei zahlen müsst. Auch bei diesen Videos können wir nur die Nase rümpfen.

Da ist zum Beispiel ein gewisser Michael Plember von einer Berliner Medienkanzlei, der behauptet, dass sich ein Mandant mit einer Rechnung von felixkino.com an ihn gewandt habe und er nach Prüfung der Internetseite festgestellt haben will, dass diese Rechnung bezahlt werden müsse. Der gleiche Mann nennt sich in einem anderen Video übrigens Thomas Fischer.

Sein Thema ist das gleiche: Rechnungen von MeinKinoWelt.com müssen angeblich bezahlt werden. Ein anderer Mann nennt seinen Namen gar nicht, erzählt aber auch das gleiche – jeweils auf die entsprechende Internetseite zugeschnitten. Auffällig ist bei den Clips, dass die Kommentarfunktion in der Regel deaktiviert wurde, die genutzten YouTube-Kanäle noch nicht lange bestehen und meist keine anderen Videos haben.

Quelle: checked4you

Quelle: checked4you

Generelles zum Streaming von Filmen

Wenn ihr euch Kinofilme umsonst im Internet anguckt, könnt ihr in Schwierigkeiten kommen. Nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs vom April 2017 (Aktenzeichen C-527/15) besteht ein Risiko beim Streamen von Videos, wenn der Nutzer erkennen muss, dass die Filme rechtswidrig im Netz gelandet sind.

Und wer beispielsweise einen gerade im Kino angelaufenen Film im Gratis-Stream entdeckt, der sollte sich denken können, dass das nicht im Sinne der Urheber sein kann und somit verboten sein müsste. Im schlimmsten Fall habt ihr die notwendigen Informationen für eine Rechtsverfolgung dann auch gleich mitgeliefert – mit eurer Registrierung.

Ein Fall für die Ermittlungsbehörden

Bei den Verbraucherzentralen haben sich schon viele Nutzer beschwert, die in die Falle getappt sind. Die Beschwerden wurden beim Projekt „Marktwächter“ der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz gesammelt und die Erkenntnisse an Polizei und Staatsanwaltschaft weitergegeben.

Auf den verschiedenen Seiten sind unterschiedliche Betreiber im Impressum angegeben. Doch entweder gibt es die darin genannten Firmen gar nicht oder es werden Daten existierender Firmen missbraucht, die mit der Abzocke überhaupt nichts zu tun haben.

Falls ihr die gleiche Seite mit einer neuen Internet-Adresse entdeckt haben solltet, meldet sie bitte dem Marktwächter Digitale Welt.

Um diese Domains geht es

Derzeit (Stand: 26.03.2019) sind folgende Internet-Adressen bekannt. Einige können schon wieder abgeschaltet sein.

A adostream.de, aloflix.de, amostream.de, appleflix.de, araplay.de

B babaflix.de, baflix.de, bayplay.de, begostream.de, bigflix.de, bigostream.de, bigostream.com, binoflix.de, blueflix.de, boboflix.com, bobstream.de, bogoflix.de, bogostream.de, borastream.de, bokuflix.de, bonastream.de, bonostream.de, boxflix.de, braflix.de

C cinemadome.net, cinemaflix.de, cinemaxx24.com, cineplex24.de, coflix.de

D daflix.de, daftstream.de, dasflix.de, dasimax.de, dinoflix.de, dodoflix.com, dodoplay.de, doflix.de, dogostream.de, domstream.de, doxflix.de, drflix.de, duckplay.de

E euroflix.de, evaflix.de

F faceflix.de, faxflix.de, felixkino.com, filmpalast24.com, finflix.de, fixago.de, flexkino.com, flixabo.de, flixago.de, flixando.de, flixday.de, flixer.de, flixfox.de, flixguru.de, flixhd.de, flixking.de, flixkino.com, flixland.de, flixman.de, flixme.de, flixmex.de, flixtown, flixtv.de, flixway.de, flixwolf.de, flixwood.de, floplay.de, frogplay.de

G gagastream.de, gigaflix.de, gogostream.de, goldflix.de, goloflix.de, gonaflix.com, gonastream.de, goxflix.de

H hdflix.de, hdtime.de, hdwelt.de, heroflix.de, hogostream.de, hugostream.de

I ibostream.de, imaxcine.com, imaxdome.com, imaxfilme.com, imaxgo.de, imaxkino.com, imaxnet.de, imaxstream.de, imaxtime.com, imaxtv.de, imaxwelt.com, inflix.de

J juhustream.de, justflix.de, justhd.de

K kinobay, kinoflexx.com, kinolox.de, kinopalast24.com, kinoplay.de, kinoplexx.com, kinoroom.de, kinowelt24.com, kinoyama.de, kinozeit.net, kiwiflix.de

L laflix.de, lexflix.de, lightflix.de, limeflix.de, lionflix.de, liteplay.de, lobostream.de, logflix.de, logostream.de, lolostream.de, lostream.de, loxflix.de, loxostream.de

M magaflix.de, mangoflix.de, matostream.de, maxxflix.de, megaflix.de, meinkinowelt.com, mexflix.com, mexkino.com, mexplay.de, mexstream.de, mogostream.de, modoflix.de, momoflix.de, momostream.de, monoflix.de, moodflix.de, moroflix.de, mostream.de, moxplay.de, myflixx.de

N nexostream.de, noxflix.de

O obiplay.de, ogoplay.de, olaflix.de, oliflix.de, oneflix.de, orangeflix.de

P papiflix.de, pinoplay.de, plabay.de, playago.de, playamba.de, playano.de, playomo.de, pokuflix.de

R rayplay.de, rexflix.de, rexkino.de, robiflix.de, rostream.de, rotflix.de, roxflix.de

S saflix.de, savaflix.de, segastream.de, sobastream.de, sobostream.de, soflix.de, sogostream.de, soloflix.de, someflix.de, soyaflix.de, streamago.de, streamba.de, streambull.de, streamday.de, streamdome.de, streamex.de, streamflix.de, streamfy.de, streamgogo.de, streamino.de, streamlox.com, streamnox.com, streamogo.de, streamore.de, streamoro.de, streamtime.de, streamtoto.de, streamtox.com, streamzeit.de

T tapeflix.de, teleflix.de, tideplay.de, tobiflix.de, toflix.de, topflix.de, tostream.de, toxflix.de, tutoflix.de

U unoflix.de

V voxstream.de

W wayplay.de, weflix.de, windflix.de, woplay.de, wowflix.de, wowplay.de

Y yalastream.de, yobaflix.de, yoflix.de, yogostream.de, yostream.de

Z zazaplay.de

# 24flix.de

Wir brauchen deine Unterstützung
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben
. Hier kannst Du unterstützen: via
PayPal, Steady oderPatreon

Aktuelles

- Werbung -
- Werbung -