Im April 2016 haben wir über eine Video in Paris berichtet, welches am 27.1.2017 abermals auf Facebook veröffentlicht und wurde.

Diese Neuveröffentlichung ist auch der Grund erneuter Anfragen an unsere Redaktion!

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

image

Im April 2016 hieß es:

Unter dem Titel “Vom TV verschwiegen: Schwere Migranten-Krawalle in Paris” gibt es derzeit ein Video, welches Schwere Zerstörungen zeigt und vor wenigen Tagen in Paris stattgefunden haben soll. Eine kurze Suche nach der Herkunft des Videos zeigt: es handelt sich bei der Darstellung um KEINEN Fake.

Wir können mit aller Deutlichkeit zu dieser Anfrage sagen: ja, es ist am 14. April 2016 zu schweren Unruhen gekommen, in denen Migranten, Bürgerwehren und Polizei verwickelt waren.

Bei der Meldung des vorliegenden Statusmeldung handelt es sich jedoch um keinen Fake: die Webseite “Wochenblick” [1] beschreibt schwere Ausschreitungen am 14. April in Paris, welche um die Metrostation Stalingrad stattfanden.

Auf der Suche nach Parallelstellen muss man in den ersten Tagen nach den Unruhen in der Tat feststellen, dass in deutschsprachigen Medien diese verheerende Straßenschlacht nicht, bzw. selten auftauchten. Bei unserem damaligen Stand der ersten Berichterstattung (8:30 Uhr, 18.04.2016) hatte lediglich der Focus hat einen kleinen Absatz zu diesen Vorfällen verfasst [2], ansonsten gab es amfangs kaum deutschsprachige Inhalte dazu. Später folgten jedoch noch ein paar weitere Inhalte, sowie auch imm TV kurz darauf angesprochen wurde. Die Inhalte waren jedoch primär in den französisch- und englischsprachigen Medien zu finden. So titeln englischsprachige Medien wie “The Telegraph” [3]:

Migrants armed with metal poles clash with ‚vigilantes‘ beneath Paris Metro station
[Migranten, bewaffnet mit Metallstangen, stoßen mit Bürgerwehr unter Pariser Metro-Station zusammen]

Katastrophale Situation vor Ort

Bei dem Lager vor Ort handelt es sich um ein provisorisches Lager, dessen Räumung bereits am 30. März angeordnet wurde, jedoch viele Menschen dorthin wieder zurückkehrten [4].

The camp of Afghan, Somali, Eritrean and Sudanese migrants was cleared on March 30 by police and immigration authorities, but many have returned.

One Afghan man told Vice News: „Even animals don’t live like this.“

Auslöser der gewaltsamen Unruhen

Dazu gibt es unterschiedliche Angaben. Der “Wochenblick nennt an dieser Stelle:

Die bürgerkriegsähnlichen Randale begannen mit einer harmlosen Festnahme durch die Pariser Polizei wegen Trunkenheit.

Dem gegenüber stehen in der Dailymail andere angaben, die eine Teilnahme durch Bürgerwehren beschreiben und als Auslöser eine Attacke durch mehrere geworfene Objekte auf die Migrantengruppe beschreiben [5]:

Riot police were called in to break up a violent clash between hundreds of migrants and a ‚vigilante group‘ near a Paris metro station.

[..]

The violence erupted underneath the tracks when a group of men threw objects at the migrants, most of whom are thought to come from Africa and the Middle East.

Die Webseite LeParisien nennt hier eine Kombination aus Beidem [6]: bei Ankunft des ersten Einsatzes nahm die Polizei einen betrunkenen Mann fest, der Raketensalven (vermutlich Feuerwerk) abfeuerte.

Le premier affrontement se déclenche vers 21 heures. A son arrivée, la brigade anti-criminalité de nuit (BAC N), est accueillie par une volée de projectiles en tous genres, envoyés par un homme ivre qui a été interpellé et placé en garde à vue.

Das Video

Dieses Video wird in allen Artikeln und Berichterstattungen verwendet:

-Mimikama unterstützen-