Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Auf Facebook macht sich ein Statusbeitrag breit, in diesem wird behauptet, dass der Kölner Fraktionsgeschäftsführer Thomas Traeder von zwei (sic) “mutigen AntifaschistInnen” attackiert wurde.

- Sponsorenliebe | Werbung -

image

Auf dem Heimweg vom heutigen Infostand der Junge Alternative NRW mit der Alternative für Deutschland Kreisverband Köln wurde unser JA-Mitglied, der Kölner Fraktionsgeschäftsführer Thomas Traeder hinterrücks von zwei „mutigen AntifaschistInnen“ attackiert. Nachdem die Täter ihn niedergeschlagen hatten, versuchten sie mit einem geraubten AfD-Banner zu fliehen.
DUMM NUR: Auf der anderen Straßenseite brachten wir gerade Dr. Frauke Petry zu Ihrem Wagen. Mit dabei eines unserer Mitglieder, das im Personenschutz ausgebildet ist. Er machte beide (!) Täter dingfest. Sie sind jetzt in Polizeigewahrsam.
Thomas Traeder ist in der Notaufnahme. Ich wünsche ihm gute Besserung.

Stimmt das? Was sagt die Polizei selbst dazu?

Wir haben mit der Polizei telefoniert:

Der geschilderte Vorfall kann so bestätigt werden. Bereits im Vorfeld gab es einen Diebstahl eines AfD-Banners am Informationsstand.

Einer der beiden Täter konnte kurze Zeit später durch die Polizei gestellt werden.

Die Kundgebung der AfD mit 15 Leuten verlief allgemein störungsfrei.

Später kam es dann zu besagtem Vorfall.

Frau Dr. Frauke Petry befand sich auch am Ort des Geschehens. Zu der Aussage, dass sich Herr Traeder in der Notaufnahme befinde, kann keine Äußerung getroffen werden.

Recherche: Mike S., mimikama.at

Hinweis: Mimikama/ZDDK= Political Correctness – überparteilich und bewertungsfrei! Aufgrund der hohen Anzahl an Nutzer-Anfragen haben wir diesen Bericht veröffentlicht!

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady