Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Wir in Österreich kennen und mögen in alle. Es geht um den Kabarettisten Michael Niavarani. Dieser hatte ein Idee. Und zwar sobald ein Facebook-Nutzer auf seiner Seite mit Hetze auffällt, dann unterstützt dieser Hetzer zugleich indirekt die Flüchtlingshilfe.

Wie das funktioniert? Nivarani spendet für jeden negativen Kommentar 5 EUR an eine Organisation.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Dies gab “Nia” am 19.9.2015 auf seiner Seite bekannt:

image

Der Statusbeitrag:

Für alle, die hier gegen Flüchtlinge posten. Mit jedem negativen Post unterstützt ihr ab jetzt die Flüchtlingshilfe…. wir werden für jeden negativen post 5 Euro an Caritas, Diakonie, Traiskirchen und andere spenden.

Ich danke euch für euer Hilfe, Euer Nia!
Ach ja und für österreichische Obdachlose haben wir im GLOBE vor ein paar Monaten ein Benefiz gespielt und einige Tausend Euro an die VINZI Rast überwiesen….. liebe Grüße!

21.09.2015 Niavarani postet das Ergebnis:

image

Sein Statusbeitrag:

So! Mit heute 12h waren es 2254 Postings insgesamt. Davon 244 echte negative.
211 satirisch negative
Das wären also 455 mal 5 Euro:
2275 Euro
Wir (Georg Hoanzl und Michael Niavarani) haben uns aber entschlossen, die 1799 positiv gestimmten FB user auch mit einzubeziehen und haben grad für JEDES Posting 5€ gespendet, damit das Positive das Negative auch hier überwiegt. 2254 mal 5 Euro sind 11.270 Euro, die wir auf folgende Hilfsorganisationen aufgeteilt haben: jeweils 2817,50 Euro gehen an:
Diakonie
Caritas
UNHCR
VINZI Rast

Ich sag euch, das ist für uns viel Geld. Und fühlt sich super an, zu helfen. Danke an ALLE!!!

Ebenfalls zu sehen die Überweisungen:

image

Quelle: Michael Niavarani – Facebook

Wer Niavarani nicht kennt –> Niavarani über Facebook (aus dem Jahre 2009)

Facebook: Gernot & Niavarani

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady