Steht dieser Mann wirklich im Wasser?

Von | 11. Juli 2019, 11:12

Bereits 2016 kursierte dieses Bild auf Facebook und warf Fragen auf: Wie ist es möglich, dass dieser Mann im Wasser steht?

Augenscheinlich steht während dieser Rettungsaktion ein Mann aufrecht im Wasser, während die Menschen um ihn herum zu ertrinken drohen:

Screenshot: mimikama.at

„Alle drohen zu ertrinken, bis auf einen. Der versaut den Lügenmedien das Bild. Nun ja, der Ausschnitt tuts auch…“

Im Februar 2016 berichteten wir über dieses Bild und konnten zwar die Quelle und andere Bilder der Rettungsaktion ausmachen, ein eindeutiges Fazit konnten wir aber leider nicht ziehen.

Ein Blog hakte nach

Wir wurden vom Betreiber des Blogs „Fake-Hunter“ darauf aufmerksam gemacht, dass er sich die Bilder im November 2017 noch einmal genauer anschaute und analysierte.

Hier die neueren Erkenntnisse mal zusammengefasst:

  • Die Rettungsaktion fand am 16.12.2015 statt
  • Allerdings nicht direkt vor der Küste (was den stehenden Mann erkären würde), sondern in über 6 Kilometer Entfernung südöstlich der türkischen Insel Karaada
  • Zu der Aktion existiert auch ein Video, welches im Folgenden von „Fake-Hunter“ analysiert wurde

Insbesondere die Videoanalyse des Blogs wirft eine interessante Erkenntnis auf:

Man sieht also für etwa 1,5 Sekunden den Mann quasi „im Wasser stehen“. Allerdings „verschiebt“ sich sein unterer Teil währenddessen.
Wie ist das möglich?

- Werbung -
Aktuelles Top-Thema: Die falsch bedruckte Trauerschleife der SPD 

Stichwort: Reflexion

Die See ist relativ aufgewühlt, eine glatte Reflexion ist da natürlich nicht möglich. Allerdings schwimmen im Wasser auch Teile herum, die kurzzeitig eine glatte Reflexion ermöglichen, was in der folgenden Bildanalyse aufgezeigt wird:

Einer der gestreiften Matten schwimmt direkt vor den oberen Personen. Da sie nur knapp unter der Wasseroberfläche schwimmt (gut erkennbar an der anderen Matte), erzeugt sie eine glatte Oberfläche, welche wiederrum eine glatte Reflexion ermöglicht.

Das Video und die Fotos kann man sich hier und hier noch einmal genauer ansehen.

Bildquellen und Analyse: Fake-Hunter

Wir brauchen deine Unterstützung
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben
. Hier kannst Du unterstützen: via
PayPal, Steady oderPatreon

Aktuelles:

- Werbung -