Im Moment gibt es auf Facebook diverse Warnungen zu einem Stecknadelfund in Aufbackbrötchen!

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Zu dieser Warnung hat das Polizeipräsidium Offenburg nachstehende Meldung veröffentlicht:

Ermittlungen nach Stecknadelfund in Aufbackbrötchen!

Gemeinsame Pressemitteilung des Landratsamtes Ortenaukreis und des Polizeipräsidiums Offenburg

Nach dem Fund einer Stecknadel in einem selbstbedienungsgerecht (SB) verpackten Bagel am 17. Dezember wurde von anderen Kunden desselben Offenburger Supermarktes am Dienstag eine Nadel in einem Aufbackbrötchen gefunden.

Die beiden erworbenen Backwaren wurden nach ersten Ermittlungen am 16. Dezember aus ein und demselben Regal entnommen. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Die Beamten des Fachbereichs Gewerbe und Umwelt haben Ermittlungen wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung aufgenommen und stehen im engen Austausch mit den Fachleuten der Lebensmittelüberwachung des Landratsamtes Ortenaukreis und den Verantwortlichen des Handelsunternehmens.

Die betroffenen Produkte wurden korrekt ausgeliefert und könnten erst im Markt manipuliert worden sein, bestätigt die Überprüfung der Lebensmittelkontrolleure.

Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich weitere manipulierte Produkte im Umlauf befinden. Sicherheitsmaßnahmen wurden von Seiten des Supermarktes in enger Absprache mit Polizei und Landratsamt eingeleitet.

Für Verbraucherhinweise wird auf die heutige Pressemitteilung „Warnhinweis Aufbackbrötchen und Bagels“ der Kaufland Warenhandel GmbH & Co. KG verwiesen.

Es handelt sich um folgende Produkte:

  • Yummie Bakery Bagels Natur, Hersteller MaBu Bakery, EAN-Nr. 4049921122992
    Gemischte Brötchen, Hersteller Harry Brot, EAN-Nr. 4071800044750

Quelle: Polizeipräsidium Offenbrug

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady