Wieder einmal erreichen uns haufenweise Anfragen dazu, dass Marlboro stangenweise Zigaretten und ein Zippo-Feuerzeug verschenken soll.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Halten wir es an dieser Stelle einfach mal kurz: diese Geschenkaktion ist FAKE – BULLSHIT – NONSENSE !! Hier ist man nur wieder einmal auf die persönlichen Daten der User aus. Dieses Posting / diese Seite sammelt NUR die persönlichen Daten!!

Man wird zu diesem Marlboro-Angebot übrigens durch Statusmeldungen auf Facebook oder Nachrichten auf WhatsApp angelockt. Das gehört zu der ganzen Methode dazu und ist der Grund, warum diese Angebote viral gehen.

image

Man muss zunächst eine unsinnige Fragerunde durchspielen. Die Beantwortung der Fragen ist übrigens völlig irrelevant, man landet immer auf einer Seite, welche den „Teilnehmer” dazu nötigt, diese Meldung an 10 Kontakte zu teilen. Wir haben uns den Quellcode mal genauer angeschaut und dort erkennt man recht deutlich, dass immer derselbe Ablauf abgespult wird und der vermeintliche Auswertungsbalken ist lediglich ein immer identisch ablaufendes ladebalken-01.gif.

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.

Das vorerst zentrale Element ist schlichtweg die Forderung, dass man dieses Gewinnspiel verteilen soll. Diese Forderung ist gleichzeitig der Motor, der bewirkt, dass so viele Personen dieses völlig unsinnige Gewinnspiel zu Gesicht bekommen. Es handelt sich um ein klassisches virales Schneeballsystem, was sich übrigens sehr leicht umgehen lässt, da jeder Klick auf eine Schaltfläche gezählt wird. Ob nun letztendlich am Ende wirklich die Statusmeldung gepostet oder die Nachricht versendet wird, ist dabei irrelevant.

Nach 10 Klicks ist dann dementsprechend auch der Button “Gewinn abholen” aktiv.

image

Interessanter Nebenaspekt: Unter diesem Gewinnspiel befinden sich die angeblichen Kommentare zur Seite. Es handelt sich hierbei um Zufallskommentare, die beim Laden der Seite mit beliebigen plausibel erscheinenden Namen kombiniert werden.

Und dann?

Am Ende landet man auf einem Formular, in das man die eigenen Adressdaten eingeben soll, um die Packungen zu erhalten. Vorsicht! Hier findet man weder einen Veranstalter, noch ein Impressum vor! Wir raten dringend davon ab, die eigenen Adressdaten auf irgendeinem x-beliebigen Formular im Netz blind einzugeben!

Autor: Mike Sachs, mimikama.at

-Mimikama unterstützen-