Wir wagen an dieser Stelle eine kleine Prognose: in den nächsten Wochen werden bestimmt wieder ganz viele Menschen mit ganz viel Empörung en ganz bestimmtes Bildchen, bzw. einen ganz bestimmten Text teilen.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Und zwar dieses kleine Bildchen mit dem trächtigen Titel “Klarstellung”.

image

Doch, was wird hier überhaupt klargestellt?

Das einzige,was hier wirklich klargestellt wird, ist die Angst vor dem nicht-Existenten. Denn bei aller Liebe: diese ganzen dort aufgeführten Umbenennungen hat niemand wirklich vor umzusetzen. Auch “linkslinke-Grüngutsiffer” nicht. Daher gibt es an dieser Stelle, rein prophylaktisch, schon eine Linksammlung, die zu den einzelnen Thesen der “Klarstellung” passt.

St. Martin – Sonne, Mond & Sterne – das Laternenfest

Seit Jahren wirbelt dieses Sonne, Mond und Sterne Fest, welches in Wahrheit kaum jemand kennt, durch Facebook. Oder kennst Du dieses Fest? Und woher der Name stammt? Schuld an dem Namen (Schuld, wenn man es so nennen darf) sind die Kinder aus der Kindertagesstätte Leimenkaut in Bad Homburg v.d.Höhe:

Und jene St. Martins-Sängern, welche Angst vor einem Laternenfest haben, können wir ebenso beruhigen: das ist keine plötzliche Umbenennung, sondern eine traditionelle Benennung:

Das Laternenfest ist übrigens Urdeutsch.

Der böse Wintermarkt

Grauenvolle Entdeckung? Ja, es gibt Wintermärkte. Zurecht, denn Weihnachten und Advent beschränkt sich eben nur auf eben diese Saison. So ein Wintermarkt geht dann schon mal bis weit in den Januar hinein:

Weihnachtsverbot

Kein Mensch hat vor, Weihnachten abzuschaffen. Ebenso geht es um die weihnachtlichen Begriffe: wieso sollten diese ausgetauscht werden? Die christlichen Feste, allen voran Weihnachten, sind nun mal fest in unserer Kultur verwurzelt und werden nicht verwandelt.

Es gab da mal in Kreuzberg (Berlin) ein paar Boulevardschlagzeilen um ein Weihnachtsverbot, diese waren auf ein paar Kommunalpolitiker in Kreuzberg zurück zu führen.

Lass Dich nicht aufscheuchen!

Jedes Jahr im Herbst teilen tausende Menschen diese “Klarstellung”, bemerken dabei jedoch nicht, dass sie wie eine Schar Hühner aufgescheucht werden. Dieser Geist wurde selbst erschaffen, es gibt keine Abschaffung dieser Bräuche.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady