Und wieder müssen die Nutzer mit #ran kommentieren.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Ein Sommer-Fake kehrt zurück und animiert abermals zig Nutzer zum kommentieren. Dabei handelt es sich aber nur um einen Trick, um Abonnenten zu gewinnen.

Es geht um die Behauptung, wenn man #ran kommentiert, würde sich eine Schlange über den Bildschirm schlängeln:

image

Bild im Klartext:

Facebook hat sich wieder was fieses aber doch cooles einfallen lassen. Gib in die Kommentare #RAN ein und die Schlange wird in deinem Bildschirm auftauchen

Fies ist hier jedoch nur, dass es sich um einen Trick handelt und Facebook diese Funktion gar nicht unterstützt.

Trotzdem lassen sich in nur einem Tag wieder beinahe 62.000 ( !!! ) Facebook-Nutzer zu einem Kommentar verleiten. Geht es diesmal nur um die Schlangen, war letztes Jahr auch von Spinnen oder Katzen die Rede…

image
Quelle: Wenn sich Spinnen, Katzen und Schlangen über das Smartphone bewegen (Facebook-Hype)

Alles nur ein Fake!

Bei dieser angeblichen Funktion, die sich Facebook da wieder hat einfallen lassen, handelt es sich in Wirklichkeit um diverse Apps für das Smartphone. Will man also auch so eine Schlange auf seinem Display sehen, muss man sich zuerst die besagte App herunterladen.

Diejenigen, die eine solche App als Facebook-Funktion ausgeben, möchten durch das Kommentieren anderer Nutzer einfach nur neue Abonnenten für ihre Profile bekommen. Also macht es an und für sich wenig Sinn, #ran zu kommentieren.

Und auch wenn die Ersteller nichts Böses im Schilde führen und weder auf eine externe Webseite oder gar einen Trojaner verweisen, veräppeln sie die Nutzer.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady