-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Nicht neu, aber auch kein Ende absehbar: Wohnungssuchende werden auf Immobilienportalen gnadenlos übers Ohr gehauen. Bei dieser Methode verlieren Suchende viel Geld:  mit gefälschten Wohnungsinseraten locken Betrüger in eine Falle. Es handelt sich um einen Vorkassenbetrug. Die Abläufe ähneln sich dabei immer wieder, und auch wir haben vor einigen Jahren mit einem dieser “Scammer” (Vorkassenbetrüger) geschrieben und geschaut, was dort abläuft.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Was passiert hier? Wohnungssuchende durchstreifen das Netz nach Inserate und stoßen dabei auf tolle Wohnung zu akzeptablen Preisen. Die Adresse, welche in dem Inserat angegeben ist, existiert so weit. Auch sonst klingen die Angaben halbwegs plausibel und erwecken Neugier an dem Angebot Was jedoch stutzig macht: der geringe Preis! Die Angaben klingen einfach zu gut, die Ausstattung der Wohnung einfach zu toll. Die Bilder im Inserat sehen wunderbar aus.

Im nächsten Schritt wird natürlich der Vermieter angeschrieben, welcher sich auch meldet. Dieser gibt an, nicht vor Ort sein zu können, was letztendlich jedoch nicht weiter schlimm ist. Man verhandelt um einen Besichtigungstermin, soll aber eine Kaution über einen Treuhanddienst überweisen, um den Schlüssel zu der Wohnung bekommen zu können. PENG! Und das ist die Falle.

Die angebotene Wohnung wird man nie zu Gesicht bekommen, das Geld ist auch weg. Übrig bleiben verärgerte Wohnungssuchende.

Wohnungs-Scam

Es handelt sich hierbei um Immobilienscam, also eine Art Vorschussbetrug gegenüber Wohnungssuchenden. Man kann sich hierbei schon recht einfach schützen, indem man die Bilder aus den Inseraten über eine Rückwärtsbildersuche sucht, denn es handelt sich hierbei um keine Einzelfälle, denn es gibt bei dieser Methode häufig eine Vielzahl an Wohnungsfotos, die immer wieder auftauchen, jedoch mit verschiedenen Ortsangaben.

Unsere Story aus dem November 2014

Wir haben zum Schein bereits im November 2014 Kontakt mit einem Scammer aufgenommen, welcher sich als Valentine Flamand ausgab. Wir merkten Interesse an einer Wohnung an und baten um einen Besichtigungstermin. Die Antwort kam nur einen Tag später:

Hallo, Ich hoffe, Sie verstehen Englisch…Bitte antworten Sie mir in Englisch ! Wenn Sie nicht verstehen, Englisch Sie hier übersetzen kann: http://translate.google.com/#en/de/ First, Thank you for your e-mail. Second, sorry for my late reply . I own the apartment from my husband that he passed away 3 months ago and i wont be living in there. So, the entire apartment could be yours :). The apartment is fully furnished, could be rented unfurnished too-same price if unfurnished, all the utilities are included (water, garbage, electricity, heat..etc). Pets are allowed.  The entire apartment is for EUR 400 per month + EUR 100 all utilities, in total it`s EUR 500 including all utilities/bills (water, electricity, internet, cable). Has elevator, washer/dryer in unit, A/C, dishwasher, 1 Car parking space, safe neighborhood, nice neighbors, very quiet, no noise, close to transportation and everything else, floor 2. Below is the apartment address: Klimschgasse 19 1030 Wien This is how it`s look the apartment ( Real Pictures ) : http://postimg.org/gallery/12bdme2z2/5b1c84bc/ Please tell me in short what exactly are you looking for and which are your requirements? All the best, Valentine

Kurz der Inhalt zusammengefasst: man sagte uns, dass man die Wohnung nicht braucht, da man kaum in Wien sei und wir können sie direkt haben. 400 € kalt + 100 € Nebenkosten. Möbel sind alle drin. Gegend ist toll und ruhig. Wir Antworten, dass wir die Wohnung wollen und einen Besichtigungstermin haben wollen. Wir geben auch zu erkennen, wer wir sind!

Hallo Valentine! Thanks for the answer. I like this flat and i like to take a look at it. When is it possible? The pictures look great and i am really looking forward to get the flat. Regards Andre — Mit freundlichen Grüßen Andre von ZDDK/Mimikama

wb3

Greif zu!

Natürlich sei die Wohnung noch frei, alles super. Der Scammer schrieb weiter:

Hi again, Just a few more info. The whole apartment is for EUR 500 per month including all bills. I am asking for the first month’s rent payment plus EUR 1000 as security deposit, it’s EUR 1500 in total. The security deposit is refundable. Equal size-2 bedrooms, balcony, non smoker, washer/dryer in unit, A/C, dishwasher, one parking space included in the rent,also internet, safe neighborhood, nice neighbors, very quiet, no noise, close to transportation and everything else. It’s fully furnished, but I can rent it unfurnished also, same price if unfurnished, will use a moving company if you want it unfurnished. As I said pets are allowed. Building has maintenance-included in the rent. The length of the lease is flexible: long/short term. I have to tell you that I am in Leeds, UK, I am here with a job contract for 5 years, I am in my first year now, I come to Austria every 6 months for 3 or 4 days and if you rent the apartment i will stay to a hotel. If you want to see the apartment i would need your full name and full address where the keys to be Fedex-overnight to you, we will talk about the payment process for the EUR 1500 and about the other details, but, first, if there is something else that you want to know please feel free to ask. Thanks & Regards, Valentine

Er antwortete also: Die Miete beläuft sich auf 500 € und wir sollen 1000 € Kaution bezahlen. Also vor dem Einzug 1500 € insgesamt. Das ist günstig! Man erzählte in der Mail nochmal, wie toll die Wohnung ist, was alles drin ist, und dass man selbst in Leeds wohne und für die Wohnung, die auf 5 Jahre angemietet sei, keine Verwendung habe. Man brauche jetzt nur noch unsere genaue Adresse, um uns die Schlüssel zu senden.

Komisch, nach all dem haben wir doch gar nicht gefragt? Wir wollen doch nur besichtigen!

Naja, da schien jemand nicht so ganz gelesen zu haben. Wir trieben es darauf auf die Spitze und gaben uns wehrlos und dumm. Wir kommen nicht aus Wien, wollen aber die Wohnung sehen und haben. Gleichzeitig schrieben wir jedoch auch in die Mail, von wem die Mail kommt Zwinkerndes Smiley . Valentine sollte im nachhinein nicht behaupten, dass da nichts von einem Verein gegen Internetmissbrauch gestanden habe.

Hallo Valentine! Ok, I hope the flat is still there. I would like to take a lok at it and get it as soon, as possible. As i don´t live in Vienna, it is not easy for me to get a flat there, because i can´t visit it directly. So, what do we do now? What do i have to do? Regards Andre ———————— Mit freundlichen Grüßen Andre von ZDDK mimikama – Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch

In der nächsten Mail wurde unser Freund auf der anderen Seite konkret: die Idee mit dem Schlüssel per Post ist über den Haufen geworfen. Wir sollten nun direkt die 1500 € überweisen, und zwar an eine Art Treuhanddienst für Immobilien. Von diesen bekämen wir dann den Schlüssel und falls wir die Wohnung dann doch nicht wollten, bräuchten wir nur die Schlüssel wieder zurücksenden und bekämen unser Geld zurück.

Hi there, I have given a great deal of thought about this and I think that sending the keys is not such a good idea. I want to use a third party to handle this for us and I hope it’s ok for you, too. I want to use the RentPro Company. They are a well known company all over the world. So, I went to their office in Leeds and I told them that I want to rent my apartment and they told me that they have a new service i can use. So, here is how it goes: I start over the process with RentPro here in Leeds and I leave the keys and a copy of the contract at RentPro.Then they’ll e-mail you all the information you need to continue the transaction at your end. As per the RentPro`s instructions you send the funds to RentPro and then RentPro will deliver the keys and the contract to you. Then you look around the apartment and decide whether take it or not. If you decide not to rent the apartment RentPro will refund you within 24 hours and you return the keys to me. It’s clear and simple. This is the only way to do it given the circumstances and that is an overseas rental process. All I want is to both be safe. The deposit you have to send it’s EUR 1500 and it’s for the first month and for the security deposit. This is the RentPro Service I am talking about, read the steps deal to better understand the process: http://www.rent-pro.co.uk/ Should i begin the process with RentPro? Please e-mail me and let me know and in 2 days you could have the keys in hand if you complete your end in a timely fashion. P.S:  I attached a copy of my passport so you know the person who are dealing with, kindly keep this vital documents safe with you. Thank you, Valentine

Nett, wie so ein Scammer nun mal ist, gab es auch direkt eine Kopie des Ausweises dazu. So ist doch mal gleich eine Vertrauensbasis geschaffen. Und man staune: Valentine Flamand ist jetzt angeblich eine Frau: wb3b Ein Schmunzeln lag in unseren Gesichtern Gesicht, haben wir doch auf diversen Scambaiter-Seiten schon ähnliche Fälle gelesen. Das übersenden eines falschen Ausweises ist eine klassische Scam-Methode, bei der Vertrauen aufgebaut werden soll und das Opfer sich sicher fühlen soll.

Stellen wir uns nochmal dumm …

Der Betrüger auf der anderen Seite sollte nun noch nicht wissen, dass wir sein Vorhaben kennen. Wir haben also nochmal deutlich gefragt, was er genau meint. Wir drückten nochmals aus, dass wir doch nur gucken wollen und eigentlich keine 1500 € dafür in Vorschuss gehen wollen. Wir zahlen erst, wenn wir die Wohnung auch wirklich nehmen wollen:

Hallo Valentine! I quite do not understand – i should pay 1500€ just for visiting the appartment? I just wanted to take a look at it. If the appartment is nice, i will take it and pay all the money. Please correct me, if i didn´t take it right. Regards Andre — Mit freundlichen Grüßen Andre von ZDDK mimikama – Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch

Das schmeckte Valentine natürlich nicht so ganz und wir bekamen in der Antwort darauf nochmal ausdrücklich erklärt, dass es nur so gehen würde und dass die Hinterlegung der 1500 € ja lediglich eine kleine Formalität sei. Bei Nichtgefallen gibt es das Geld zurück. Man wurde nun also mit Hilfe von Großschreibung ernst und bat um die Nennung unserer Adresse, damit der Vorgang weitergehen kann.

Hi, This is how it`s works: In short, you have to send 1500 €  to RentPro as a secure deposit. Then an RentPro agent will come at your address with the apartment keys and the contract so you can visit the apartment show you my apartment. So after you view the apartment, if you are ok, RentPro gives me the money. If not, RentPro gives your deposit back. I WANT TO MAKE 2 THINGS VERY CLEAR: 1) The deposit of EUR 1500 is refundable if you don’t like the apartment. 2) the payment is a simple formality and by paying you are not forced to rent the apartment without seeing first. So if you want to start the process with RentPro please let me know your full name and full address. Thank you, Valentine

wb4

Aus die Maus

Wir haben daraufhin abgebrochen. Die Person auf der anderen Seite bekam jedoch zum Abschluss noch einen lieben Gruß mit der ironischen Ansage, dass ich mir nicht sicher sei, ob ich die Selbe Wohnung in München, Hannover oder Frankfurt nehme. Mit einem netten Verweis auf die Blog Wohnungsbetrug.

Well … i´m not sure for now. Just because i don´t know, which of your appartments i should take? Should i take the one in Munich? Or Hannover? No – better – i take your appartment in Frankfurt! Hmmm …http://wohnungsbetrug.blogspot.de/2014/11/valentinerflamandoutlookcom-alias.html Sorry, friend, but thanks for the communication!

Wohnungsbetrug – ein bekanntes Problem

Wir haben einer Maklerin dieses Betrugsinserat gezeigt. Sie war nicht überrascht davon und konnte sogar von ähnlichen Fällen berichten.

[…] oft muss man echt aufpassen. Mir haben meine Kunden auch schon von Betrugsversuchen berichtet. Da werden tolle Wohnungen super günstig angeboten, aber leider ist der Vermieter im Ausland, garantiert aber gegen Bezahlung der Kaution die Kombination für den Schlüssel-Safe am Tür-Rahmen zu verraten. Dann zahlen die gutgläubigen Leute den Betrag, aber an der Tür ist dann kein Schlüssel-Safe, sondern die Wohnungen sind ganz einfach vermietet… Meist hilft es sich an das alte Sprichwort zu halten „wenn etwas zu schön klingt um wahr zu sein, ist es auch nicht wahr“

Speziell mit dem letzten Satz trifft sie es genau: Man sollte skeptisch werden, wenn etwas zu gut ist. Wenn dann auch noch undurchsichtige Strukturen ins Spiel kommen und eine Vorauszahlung verlangt wird, dann muss man sofort den Kontakt abbrechen. Sammer wissen auf alles eine Antwort! Sie spielen mit dem Opfer. Daher ist ein direkter Abbruch und ein Schweigen auf alle weiteren Kotaktversuche der richtige Weg. Wahrscheinlich wäre im nächsten Schritt eine Bankverbindung über Western Union gekommen und bei einer Überweisung das Geld futsch gewesen. Ganz ohne Ankunft eines Schlüssels.

Abschließend: Thema Scambaiting

Was wir hier betrieben haben, kann man als sogenanntes “Scambaiting” beschreiben, also den Betrüger an der Nase herumführen. Echte Scambaiter machen dies natürlich wesentlich ausgeprägter, aber unser Ziel, den Wohnungsbetrug zu beleuchten und zu warnen, haben wir mit diesen paar Mails erfüllt. Wir raten jedoch davon ab, völlig unbedarft und ohne jede Vorkenntnis Scambaiting zu betreiben, da es sich auf der Gegenseite um Kriminelle handelt, deren eventuelle Verstrickungen nach Europa nicht erkennbar sind.

Artikelvorschau: Africa Studio / Shutterstock.com